www.archive-ch-2013.com » CH » Y » YOUR-FREELANCER

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

    Archived pages: 76 . Archive date: 2013-12.

  • Title: Uwe's Pferdeseite
    Descriptive info: .. Sitemap.. »».. Diese Seite verwendet Frames.. Frames werden von Ihrem Browser aber nicht unterstützt..

    Original link path: /
    Open archive

  • Title: bannerlinks
    Original link path: /rand_link.htm
    (No additional info available in detailed archive for this subpage)

  • Title: Uwe's kleine Pferdeseite
    Descriptive info: Ich begrüsse dich ganz herzlich auf meiner kleinen, hoffentlich aber doch informativen Pferde- und auch Tierliebhaber-Seite und wünsche mir, dass auch für dich etwas Interessantes dabei ist.. Endlich:.. den Trocken-Max Pferdefön (Horse dryer).. gibt's ab sofort hier bei uns!.. [.. weiterlesen.. ].. Hinter Sportgeist und Eleganz verbirgt sich beim Reitsport nicht nur Liebe und Zuneigung zum Pferd.. Nehmt euch doch mal die Zeit (41 30') und schaut euch in Ruhe.. den Film.. von Tanja Hübner, Dirk Bitzer und Antonia Coenen an, studiert darin eventuell mal den Beitrag des Franzosen.. Phillippe Karl.. nach ca.. 18 Minuten 40 Sekunden.. Heute (17.. 02.. 2011) habe ich mich ganz spontan dazu entschlossen, für das schweizer Eselchen Noldi eine Patenschaft zu übernehmen.. Denn Noldi ist Mitte 2010 auf einem Stiftungshof für Menschen mit Behinderung zur Welt gekommen.. Soweit noch nichts spezielles, doch Noldi ist blind.. Aus diesem Grunde sollte er einfach getötet werden.. Für den blinden Noldi konnte  ...   Patenschaft zu übernehmen oder zu verschenken.. Meist kann mit wenig Geld (oft weniger als eine Schachtel Zigaretten) einem Tier geholfen werden.. Denn wie oft sind verschenkte Tiere nach wenigen Wochen bereits 'altes und uninteressantes Spielzeug' und werden vernachlässigt oder abgeschoben und ausgesetzt.. Doch Tiere sind keine Sachen und brauchen Pflege, Zuneigung und nicht zuletzt auch einiges an Wissen!.. Kennst du schon die Seite vom.. fahrsportteam-kessler.. ch?.. Suche Erlebnis- und Erfahrungsberichte über Tierärzte (positiv und negativ) im Raum Domleschg/Lenzerheide/Chur/Sargans/Prättigau.. Welchen Tierärzten würdet ihr.. das Leben.. eures tierischen Freundes.. anvertrauen und welchen nicht?!.. Bitte.. kurzes Mail mit euren Erfahrungen.. Vielen Dank!.. und nun viel Spass beim Surfen auf meiner Seite.. und bei Problemen oder Fragenrund um eurem PC hilft euch.. your-freelancer.. ch - Computer-Service EDV-Dienstleistungen.. © 2002 - 2013 by your-freelancer.. - Uwe Mayr.. Tiere in Not.. Ihre Spende ermöglicht diese und andere Projekte für Tiere in Not.. Bitte spenden Sie, damit wir helfen können..

    Original link path: /hauptseite.htm
    Open archive

  • Title: bannerrechts
    Original link path: /rand_rechts.htm
    (No additional info available in detailed archive for this subpage)

  • Title: Tree Structure
    Original link path: /allweb/sitemap.html
    (No additional info available in detailed archive for this subpage)

  • Title: Tipps und Tricks
    Descriptive info: der Trocken-Max Pferdefön.. Bei uns gibt es ihn! Rufen Sie mich an, ich berate Sie gerne.. Wer reitet nicht gern trocken? Nicht nur nach dem Reiten ist der Pferdefön sehr nützlich und hilfreich, nein auch vor dem Reiten können die Pferde auf der Wiese stehen und dann vor dem  ...   Offenstall.. Aber auch die Mitnahme zum Turnier ist kein Problem.. Seine Zuverlässigkeit hat uns überzeugt - überzeugen Sie sich selbst.. Es gibt nun auch den passenden Systemkoffer.. Die Föndecke ist in verschiedenen Farben erhältlich und es besteht sogar die Möglichkeit, das eigene Logo auf die Föndecke aufdrucken zu lassen..

    Original link path: /trocken-max-pferdefoen-horse-dryer.htm
    Open archive

  • Title: Die Entwicklungsgeschichte des Pferdes
    Descriptive info: [.. Equus.. Pliohippus.. Merychippus.. Mesohippus.. Eohippus.. Direktvergleich.. Vor ca.. 5000 Jahren begann die Domestizierung des Pferdes.. Zuerst wurde das Pferd als Nahrungsmittel gehalten, später auch als Arbeitstier genutzt.. Die Evolution des Pferdes ist das Paradepferd der Evolution:.. Vergrösserung der mittleren Zehe (gelb).. und Verkleinerung der anderen Zehen (rot).. bis auf winzige Reste, die als so genannte Relikte bezeichnet werden.. Vom scheuen Waldtier zum Steppenrenner.. Die hundegrossen Ur-Pferde lebten in Wäldern und ernährten sich vom Laub der Bäume.. Im Verlaufe ihrer Entwicklung besiedelten sie Grassteppen.. In perfekter Anpassung an den neuen Lebensraum, der keine Verstecke bot, entwickelten sie sich zu grossen, schlanken und hochbeinigen Langstreckenläufern, die sich durch Flucht in Sicherheit bringen können.. Bis in die Zehenspitzen gestreckt.. Die Pferde laufen auf vier Zehenspitzen.. Die Hufe sind nichts anderes als Zehennägel.. In der natürlichen Umgebung hatte das Pferd keine Hufpflege und auch keinen Hufschutz nötig und auch in der Eigenschaft als Nahrungsmittel wird Hufpflege vermutlich keine Rolle gespielt haben.. Als jedoch das Pferd vermehrt als Arbeitstier eingesetzt wurde und die  ...   ein Fahrrad oder ein Pferd handelt, in der heutigen Zeit wird alles leichter und schneller.. Auch bei der Entwicklung von Hufschutz hat der Mensch in den letzten Jahren grosse Fortschritte gemacht.. So kann der Hufexperte dem Pferdebesitzer eine grosse Palette von unterschiedlichsten Hufschutzarten anbieten und so versuchen für Pferd und Reiter das Optimum zu finden.. Was ist ein Pferd?.. Wissenschaftlich gesehen ist es ein Mitglied von:.. Ordnung.. Perissodactyla.. Die.. Ordnung Perissodactylus.. umfasst die Unpaarhufer, also einige ausgestorbene Gruppen und unter den lebenden Tieren die Pferde, Pferdeähnlichen, Nashörner, Tapire.. Familie.. Equidae.. Die Familie.. umfasst Pferde, Esel, Zebras, Onager, die alle auf den Eohippus zurückgehen, und ausgestorbene Formen dieser Ahnenreihe.. Gattung.. Die Gattung.. umfasst alle lebenden Mitglieder der Equiden und ihre unmittelbaren Vorfahren aus der Eiszeit.. Esel und Zebras sind eine Untergattung der Gattung Equus.. Art.. Equus caballus.. Die Art.. umfasst nur das Hauspferd und seine wilden Verwandten, die so eng mit dem Hauspferd verwandt sind, dass aus einer Kreuzung fertile Nachkommen hervorgehen.. © 2002 - 2009 by Uwe Mayr - your-freelancer..

    Original link path: /entwicklungsgeschichte.htm
    Open archive

  • Title: Das Islandpferd
    Descriptive info: Das Islandpferd.. Das jetzige Islandpferd hat eine Grösse von ca.. 130 bis 145 cm Stockmass und ist ca.. 350 bis 400 kg schwer.. Islandpferde werden ab dem 5.. Lebensjahr geritten und sind bis ins hohe Alter ideale Reitpferde mit grossteils sehr ausgeprägtem Gehwillen und viel Temperament bei angenehm ausgeglichenem und kommunikativem Wesen.. Obwohl Islandpferde selten grösser als 140cm werden, wurden sie von den Isländern niemals als Pony angesehen.. Norwegische Einwanderer, die in der Zeit von 860 bis 935 diese Vulkaninsel besiedelten, hatten die Pferde in ihren Langschiffen mitgebracht und seit nun mehr als tausend Jahren hat dieses Pferd eine zentrale Rolle im Leben der Isländer gespielt.. Die Rasse der Islandpferde wird seit mehr als tausend Jahren rein gezogen, denn seit der Zeit kam kein fremdes Pferd mehr auf die Insel.. Der Althing, das älteste Parlament der Welt, verbot den Import von Pferden bereits im Jahre 930 n.. Chr.. Es scheint so, dass schon früh mit selektiver Zucht begonnen wurde, indem man Hengstkämpfe als Mittel der Auslese benutzte.. Selektive Zucht unter modernen Gesichtspunkten begann im Jahre 1879 in einem der bekanntesten Zuchtgebiete, in.. Skagafjördur.. in Nordisland.. Die Zuchtprogramme waren weitgehend auf die Gangveranlagung abgestimmt.. Viel Gestüte betrieben auch reine Farbzuchten; die Farben spielen nämlich in der  ...   es in Island noch keine Strassen und befahrbare Wege gab, wurde das Islandpferd vor allem als Fuhr- und Packtier eingesetzt.. Heute erfreut es sich wegen seiner Sondergangarten.. Tölt.. und.. Pass.. Tölt ist ein Viertakt den die Islandpferde einsetzen, um auf schlechtem Gelände sehr schnell gehen zu können.. Er ist ein Gang, den das Pferd in unveränderter Fussfolge von langsamem Tempo bis zu höchster Geschwindigkeit gehen kann.. Der Pass wird im Renntempo geritten.. Etwa die Hälfte der isländischen Pferde lebt das ganze Jahr über halbwild im Freien ohne weiteres Zufutter das ihnen beispielsweise über die harten Winter helfen würde.. Manchmal bekommen sie jedoch den nahrhaften Hering aus der Isländischen See.. Da Rinder die eisigen Winter in Island nicht im Freien überstehen, die Islandpferde dies aber können, werden sie auch als Fleischlieferanten gebraucht; Pferdefleisch spielte in der isländischen Geschichte immer eine wichtige Rolle.. Auch Sport ist von Bedeutung.. Es gibt regelmässig Turniere inklusive Tölt- und Passrennen, Geländeritte und sogar Dressurwettbewerbe.. Das erste moderne Rennen wurde im Jahre 1874 in.. Aukureyri.. veranstaltet.. Heute finden die Rennen an unterschiedlichen Austragungsorten zwischen April und Juni statt.. Das wichtigste Turnier für Island ist das alle vier Jahre ausgetragene Landsmôt, auf dem sich alle isländischen Züchter und aus aller Welt Reiter treffen..

    Original link path: /islandpferde/das_islandpferd.htm
    Open archive

  • Title: Schritt
    Descriptive info: Der Schritt.. Animation anzeigen.. (30Kb).. Der Schritt ist ein Viertakt in acht Phasen.. Dabei befinden sich abwechselnd immer zwei oder drei Beine am Boden, während nur ein Bein nach vorne tritt.. Es gibt keine Schwebephase.. Die Kriterien eines guten Schrittes sind, wie beim Grosspferd auch, dass der Hinterhuf mindestens genauso weit vorwärts tritt wie der gleichseitige Vorderhuf.. Das Pferd soll  ...   - aufweisen und fleissig voraus schreiten ohne zu eilen.. Eine Passverschiebung im Schritt lässt sich am schnellsten lösen indem das Pferd kurz in einer schnelleren Gangart geritten wird, das kann der Trab, der Galopp oder auch der Rennpass sein.. Ist keine Besserung zu erkennen muss das Pferd mit Longenarbeit und viel Dressur weich gemacht werden.. Auch eine Ostheopathie-Behandlung kann Wunder wirken..

    Original link path: /gangarten/schritt.htm
    Open archive

  • Title: Krankheiten
    Descriptive info: Periodische Augenentzündung (Mondblindheit).. Es handelt sich um eine schmerzhafte Entzündung des inneren Auges.. Periodische Rückfälle in regelmässigen Abständen gaben dieser Krankheit die Namen.. Ursache.. ist nicht restlos geklärt.. Man vermutet die Infektion mit Leptospiren (Einzeller, die durch kleine Säugetiere übertragen werden) oder allergische Reaktionen nach Druse oder anderen Infektionserkrankungen als Auslöser der Krankheit.. Anzeichen.. Das Pferd zeigt starke Lichtscheu und Schmerzempfindlichkeit am Auge, Tränenfluss und träges Schliessen der Pupille.. Typisch ist eine Trübung der Hornhaut.. Im fortgeschrittenen Stadium kommt es zur Netzhautablösung und zum Erblinden des Pferdes.. Behandlung.. Keine Behandlung möglich..

    Original link path: /krankheiten/per_augenentzuendung.htm
    Open archive

  • Title: Reinigung von Pferd, Stall und Reitutensilien
    Descriptive info: Tipps vom Stallmeister allerlei wissenswertes.. Pferde 'angrasen' lassen.. Bevor im Frühjahr für die meisten Pferde die Koppelsaison beginnt, solltet Ihr Eure Pferde ans Gras gewöhnen.. Gehet doch mit Eurem Pferd spazieren und lasst es schon mal 10 Minuten grasen.. Nachdem man einige male grasen war, kann man die Zeit um 5 Minuten verlängern.. So kann man die Anzahl der Minuten langsam steigern und erlebt keine unliebsamen Überraschungen wenn die Pferde dann auf die Koppel dürfen.. Tränken im Winter.. Wenn die Temperaturen unter Null Grad fallen hat man oft Probleme mit den Tränken.. Hierbei empfiehlt es sich, einen Ball in die Wassertränken zu.. geben.. Durch das herumschwimmen kann das Wasser nicht so leicht frieren.. Zudem ist es eine gute Beschäftigung auf den oft schon kahlen Wiesen dieser Saison, da manche Pferde mit den Bällen spielen.. Tränken generell.. Tränken sollten einmal pro Tag auf Verschmutzung und Funktionalität geprüft und bei Bedarf gereinigt oder repariert werden.. Aufstollen der Hufe im Winter.. Gegen Aufstollen hilft das einschmieren des Hufes mit normalen, billigen Schmalz.. Dies ist eine einfache und kostengünstige Variante.. Winterbeschlag.. Denken Sie rechtzeitig Ihr Pferd winterfest zu machen.. Dies kann in Form von Schneeeinlagen, Stiften, etc.. vorgenommen werden.. Oder besser, falls die Möglichkeit besteht, nehmen Sie Ihrem Pferd die Eisen ab.. Dann benötigen Sie keine Extras , denn Pferde ohne Eisen rutschen auf Schnee und glatten Boden sehr wenig.. Verstopfte Talgdrüsen.. Verstopfte Talgdrüsen, gerade in der Sattellage, mit Schmierseife abwaschen (äussern sich als kleine Knötchen unter der Haut).. Dies öffnet die Poren, so dass der überschüssige Talg wieder ablaufen kann.. Vorbeugen könnt ihr durch regelmässiges waschen der Satteldecke!.. Satteldecken.. Die Satteldecke ihres Sattels sollte regelmässig gewaschen werden.. Durch verschmutzte Satteldecken können Talgdrüsen verstopften (siehe oben).. Dadurch bilden sich Knötchen in der Sattellage die oft auch noch druckempfindlich sind.. Dadurch kann das Pferd einige Zeit nicht geritten werden.. Also bitte die Satteldecken vor jedem Reiten kontrollieren.. Eingedeckte Pferde.. Ab ca.. -10 Grad sind dünne Überwurfdecken nicht mehr ausreichend und euer Pferd kann darunter das Fell zur Wärmepufferung nicht mehr aufstellen.. Bei Temperaturen ab +10 Grad ist allerdings auch keine mit 400 Gramm wattierten Decken mehr sinnvoll, da diese zu Kreislaufproblemen führen können.. Lasst zudem euer Pferd so oft es geht ohne Decke in der Halle oder einem anderen trockenen Platz wallen.. Durch die Decke kommt das Pferd nicht mehr richtig an sein Fell, vor allem nicht an juckende Stellen.. Aus demselben Grund solltet ihr euer eingedecktes Pferd auch immer gründlich putzen.. Lasst euch nicht dazu verleiten nur schnell darüber zu wischen da das Pferd ja sauber ist.. Eure Pferde brauchen auch die Massage beim putzen.. Melkfett.. Melkfett zeichnet sich durch seine heilende Wirkung aus und macht die Haut geschmeidig.. Anzuwenden bei kleinen Rissen in der Haut oder auch Schürfungen.. Wenn die Haut (besonders Maulwinkel) der Pferde im Sommer rissig und spröde ist, kann Melkfett eingerieben werden.. Blähungen.. Hopfen ist ein altbewährtes Mittel gegen Blähungen.. Es hemmt Gärungsvorgänge in Magen und Darm.. Einfach dem Pferd kleine Mengen Hopfenmehl oder getrocknete Hopfenblüten ins Futter mischen.. Umschläge warm oder kalt?.. Grundsätzlich gilt, dass man frische, sehr warme Schwellungen mit kalten Umschlägen verarztet, ältere Schwellungen bzw.. Verletzungen oder Krankheiten, die eine Langzeitbehandlung benötigen, mit warmen.. Die meisten kalten Umschläge sind ja ohnehin so angelegt, dass sie am Pferdebein warm werden und somit die Wärmebehandlung auf die Kältebehandlung folgt.. Bandagieren.. Wenn man einem Pferd mit langem, üppigen Behang die Hinterbeine bandagiert ist oft der Schweif im Weg.. Beim Anlegen komplizierter Verbände kann das recht lästig sein.. Die Lösung ist ein Knoten im Schweif, der nach dem Bandagieren wieder gelöst wird.. Quark.. Zur Behandlung frischer Sehnenschäden oder einfach zur Erfrischung nach einem langen Ritt bietet sich eine Quarkpackung  ...   das spätere Stockmass seines im Wachstum befindlichen Pferdes sein wird, kann das so genannte Zigeunermass anwenden.. Man nimmt ein Strohbändchen und hält es an das Vorderbein in Höhe des Fesselgelenks.. Dann wird die Distanz zum Ellenbogen gemessen, dann klappt man das Bändchen vom Ellenbogen ausgehend nach oben.. Das müsste oberhalb des Widerristes sein - das ist laut Zigeunermass die spätere Grösse.. Trockene Einstreu.. Boxeneinstreu bleibt länger trocken, wenn man darunter eine dünne Schicht Sand anbringt.. Der Sand bewirkt eine Drainage und verhindert ein schnelles Vollsaugen der Einstreu.. Trockene Hufe.. Wenn Sie einen Bach, Weiher, Fluss oder See etc.. in Ihrer Nähe haben, reiten Sie hinein und bleiben mind.. 10 Minuten dort stehen.. Morgens, wenn der Tau noch auf dem Gras liegt, auf Feldwegen mit Gras reiten, da diese noch feucht sind und der Huf diese Feuchtigkeit aufsaugt.. Hufe in einen Eimer mit Wasser stellen und 5 bis 10 Min.. im Wasser stehen lassen.. Erst danach, wenn der Huf sich mit Wasser voll gesaugt hat, fetten.. Fett allein hilft nicht gegen trockene Hufe.. Wenn Sie Fett auf trockene Hufe geben, verhindern Sie ggf.. sogar, dass der Huf sich mit Feuchtigkeit versorgt, da Fett ja wasserabweisend ist.. Nervöse Pferde.. Nervöse und schwierige Pferde erhielten eine grosse Futterstrohration, dafür wurden die Hafergaben gekürzt.. Ob die Wirkung nun wirklich darauf beruhte, dass Stroh dem Organismus reichlich Nährsalze liefert oder ob die stundenlange Beschäftigung mit dem Raufutter die nervösen Pferde beruhigte, ist fraglich, in der Praxis aber unwichtig.. Muskelkater.. Apfelessig im Futter hilft nach anstrengender Arbeit oder einem längeren Ausritt Muskelkater zu vermeiden.. Schatten auf der Weide.. Als Schattenspender auf der Pferdekoppel empfiehlt sich ein Walnussbaum.. Er wächst schnell und wird von Pferden nur ungern benagt.. Dem Reiter liefert er zudem die Weihnachtsnüsse.. Maulwurfshaufen.. Die Aktivität von Maulwürfen auf der Weide ist ein Beweis für intaktes Bodenleben.. Auf keinen Fall sollte man also Massnahmen zur Bekämpfung ergreifen.. Hobbygärtner können die Erde aus Maulwurfshaufen gut als Anzuchterde für junge Pflänzchen nutzen.. Schutz vor Druck.. Bei Pferden, die zu Sattel- und Gurtdruck neigen, empfiehlt sich eine Satteldecke und/oder ein Gurtschoner aus Schaffell.. Ohrgriff.. Unruhige Pferde können durch einen Griff am Ohr oder Abknicken desselben schnell beruhigt werden.. Auch wehrige Pferde lassen dann zum Beispiel Tierarztuntersuchungen oder Behandlungen ohne zappeln über sich ergehen.. Die Methode wirkt besonders gut bei Pferden, die sich ungern an Kopf anfassen lassen.. Kneten und Langziehen der Ohren kann Kolikschmerzen lindern.. Glück beim Turnier.. soll es bringen, wenn man die Mähne des Pferdes in eine unregelmässige Anzahl von Zöpfen flicht.. Wer daran glaubt, wird sicher Erfolg haben.. Wie gross wird mein Pferd?.. Um die endgültige Grösse eines jungen Pferdes zu bestimmen, wendet man das Zigeunermass an: Man misst den Abstand zwischen Ellenbogen und Fesselkopf, dann den Abstand zwischen Ellenbogen und Boden.. Addiert ergeben die Werte die Widerristhöhe, die das Pferd erreichen wird, wenn es ausgewachsen ist.. Glänzendes Fell.. Alle paar Tage eine halbe Tasse Öl (Leinöl, Sonnenblumenöl etc.. ) ins Futter geben.. Das gibt ein glänzendes Fell und versorgt das Pferd mit Vitaminen und Fettsäuren.. Zusätzlich unterstützt es den Darm und ist eine gut verdauliche Nahrung zur Energielieferung.. Abwechslung für's Pferd.. Gestalten Sie die Arbeit mit Ihrem Pferd möglichst Abwechslungsreich.. Machen Sie Ausritte, Dressurübungen in der Reithalle oder dem Platz, arbeiten Sie mit Cavalettis und Stangen oder Springen Sie mal richtig, machen sie Bodenarbeit, Spaziergänge mit Ihrem Pferd.. Nehmen Sie mal an einem Wanderritt teil.. Eine Woche sollte möglichst viel Abwechslung bieten, damit es dem Partner Pferd nicht langweilig wird und es freudig mitarbeitet.. Alle Tipp's hab' ich in den letzten Jahren gesammelt oder wurden mir von Lesern meiner Seite zugesandt.. Vielen Dank an all' diejenigen welche mithelfen, meine Sammlung weiter auszubauen..

    Original link path: /tipp_Stallmeister.htm
    Open archive


  • Archived pages: 76