www.archive-ch-2013.com » CH » V » VBCAADORF

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

    Archived pages: 46 . Archive date: 2013-11.

  • Title: News / Matchberichte | VBC Aadorf
    Descriptive info: .. News / Matchberichte.. Damen.. Plausch-Mix.. Juniorinnen.. Teams 2013/2014.. Spielpläne/Ranglisten.. Beachvolleyball.. Über den VBCA.. Partner.. Saisonkarte.. Kontakt / Infos / Anfahrt.. Herzlich Willkommen!.. Liebe Homepagebesucher.. Herzlich Willkommen auf unserer neuen Homepage.. Leider ist die Homepage noch nicht ganz vollständig - sie wird jedoch laufend erneuert und erweitert.. Trotzdem wünschen wir viel Spass beim Surfen und danken für das Verständnis!.. Ihr VBC Aadorf.. U23: Das Spiel der "Hugos"!.. ganzer Beitrag anzeigen.. weiterlesen.. Bericht und Fotos: Sonja Mathis.. STV Wil : VBC Aadorf, 2:3 (17:25; 27:25; 25:22; 12:25; 5:15).. Durch die krankheitsbedingte Abwesenheit der Passeuse, Larissa Schai und den gleichzeitigen Einsatz der zweiten Passeuse, Rebecca Vorburger im D3 kam Tamara Meier aus dem U19 zu ihrem Einstand im U23.. Auch Miriam Dietsche, die neu zu den U23 gestossen ist, feierte ihr erstes Spiel im Aadorfer Dress mit einem Sieg.. Beitrag schliessen.. Dominant traten die Aadorferinnen im ersten Satz auf und feierten mit ihren harten, platzierten Services bereits vier "Hugos".. Doch im zweiten Satz wendete sich das Blatt.. Viele Eigenfehler führten dazu, dass das Spiel sehr ausgeglichen war und die Wilerinnen am Ende die stärkeren Nerven zeigten.. Auch im dritten Satz dümpelte das Ganze hin und her und wieder feierte Wil einen Satzgewinn.. Nun ging ein Ruck durch die Mannschaft und Satz 4 und 5 gingen zu Recht und klar an Aadorf.. Einige platzierte und harte Angriffe sowie tolle Blockaktionen liessen die Aadorferinnen jubeln.. Herzlichen Dank an Tamara Meier für den tollen Einsatz!.. Es spielten: Melanie Ammann, Miriam Dietsche, Melanie Felix, Laura Gaggioli, Kathrin Mathis, Tamara Meier, Michaela Steiger, Michelle Wegmann.. Coach: Sonja Mathis.. Minis schnuppern erste Turnierluft.. Bericht und Fotos: Heidi Lüthi.. Am 17.. November 2013 galt es endlich Ernst wir machten uns nach Schaffhausen auf, um unser erstes Mini-Turnier zu spielen.. Es werden jeweils acht Spielerinnen aus dem 13-köpfigen Mini Team für die Turniere aufgeboten.. Lizenzen, Matchshirt, Teamspruch, Aufstellung etc.. und endlich standen wir unserem ersten Gegner Volley Uzwil gegenüber.. Der erste Satz widerspiegelte die Angewöhnung und Nervosität mit 12:25.. Dann gelangen unsere Aufschläge besser und es entstanden sogar Spielzüge.. Den Satz mussten wir sehr knapp 24:26 abgeben.. Im Dritten war es recht ausgeglichen, dennoch konnte Volley Uzwil auf 15:10 davonziehen.. Im darauffolgenden Spiel übernahmen wir die Schiedsrichteraufgabe.. Die Girls teilten sich pro Satz beim Pfeifen, Täfeln und Matchblattausfüllen auf.. Danach durften wir uns eine Spielpause gönnen und die erste Stärkung war nötig.. Das zweite Spiel entpuppte sich als Service-Schlacht.. In den ersten beiden Sätzen war auf Aadorferseite der Service einfach zu wenig konstant und der STV St.. Gallen zog mit 25:12 und 25:13 davon.. Im dritten Satz kam dann die erhoffte Wende und jeder Service punktete es stand 15:0 für uns! Top motiviert und unterstützt von vielen Eltern und Verwandten liessen wir im ersten Satz gegen den VBC Arbon nichts anbrennen und es hiess 25:16.. Spannend ging es im 2.. Satz weiter und dank Nervenstärke und gut gecoachtem Timeout ging der Satz mit 26:24 zu unseren Gunsten.. Nun war klar, der erste Sieg muss her.. Mit super Stimmung auf und neben dem Feld gelang ein 15:10 und wir durften zum Schluss jubeln.. Zufrieden und mit Vorfreude auf das nächste Turnier ging es wieder heimwärts.. Es spielten: Jenny, Svenja, Noemi, Kyra, Mia, Jana K.. , Jana W.. , Ramona.. Trainerin: Heidi.. Mix 1 verliert gegen Frauenfeld.. Bericht: Daniela Erni.. VBC Mix 1 gegen VBC Frauenfeld 1 : 3.. Beim gestrigen Mix1-Spiel gegen Frauenfeld in der Heimhalle Hagenbuch waren nur 2 Herren-Spieler dabei, die anderen sind leider verletzt.. So starteten wir den 1.. Satz mit 5 Frauen und konnten recht gut mithalten, gingen sogar mal einige Punkte in Führung und zeigten ein sehr ausgeglichenes Spiel.. Ganz knapp gaben wir aber den Satz ab mit 25:23.. Mit zwei männlichen Spielern im zweiten Satz führte Aadorf dann sogar mit 5 Punkten Vorsprung, jedoch beim Spielstand von 17:17 drehte Frauenfeld auf, punktete mit starken Angriffen und schnelleren Spielzügen und siegte mit 25:21 erneut.. Ganz anders sah der 3.. Satz aus.. Da konnte sich Aadorf von Anfang an durchsetzen.. Gute Aufschläge, gezielte Angriffe und viel Einsatz in der Verteidigung ergaben einen kurzen Satz mit klarem Resultat von 25:13 für unser Mix1, Bravo!.. Der 4.. Satz war dann eher wieder ausgeglichen und spannend.. Frauenfeld blieb zwar zuerst im Rückstand, überholte Aadorf aber dann mit 18:16 und erwies sich eben mit 3 Herren doch als stärkere Mannschaft.. Wegen etlichen Eigenfehlern gaben wir leider auch diesen Satz ab mit 25:21 Punkten.. Somit war dies das 3.. Spiel in jeweils 4 Sätzen (2 Niederlagen, 1 Sieg).. knappe Niederlage gegen X-Treme Felben 1:3 und Sieg gegen Mix2 Gunti 3:1.. Es spielten: Conny Hasler, Nicole Pfaff, René Pfaff, Heinz Ammann, Daniela Erni, Elvira Beerli und Sandra Horn Wirth.. Mixed Gunti gewinnt auch letztes Spiel der Vorrunde.. Bericht: Michael Otto.. Mixed Gunti (Mix 3) - VBC Gossau 1 3:0 (25:11, 25:12, 25:12).. Am Montag 18.. 11.. empfingen wir das Gossauer Mixed-Team in Guntershausen, den letzten Gegner der Vorrunde.. Wie bei den anderen Mannschaften zuvor wussten wir nichts über die Stärke der Gossauer Mannschaft.. Doch mit der Zuversicht aus drei gewonnen Spielen stiegen wir in den Match.. Zu Beginn gerieten wir gleich einige Punkte in Rückstand, nicht zuletzt, weil die Gossauer geschickt einen Sichtblock bei eigenem Service stellten.. Doch schnell kamen wir immer besser ins Spiel und bald stand es 12:10 für Aadorf.. Mit den gezielten und variantenreichen Services der Aadorfer hatten die Gossauer riesige Mühe.. Gossau konnte auch kaum Druck aufbauen, sodass wir unsere eigenen Angriffe schön aufbauen konnten.. Dadurch gerieten die Gossauer konstant unter Druck.. Als Konsequenz davon konnten die sie nach dem Spielstand von 12:10 nur noch einen Punkt machen, was zum Schlussstand von 25:11 führte.. Bei den Sätzen 2 und 3 liessen wir nichts mehr anbrennen und holten uns zwei Start-Ziel-Siege.. Damit haben wir die Vorrunde ohne Punkteverlust geschafft.. Für Aadorf spielten: Nadja Gutzwiller, Herbert Hofmann, Fredi Keller, Melanie Kirbach, Gabriela Kuster, Michael Otto, Liselotte Steiger, Salome Suter.. Coach: Sandra Spöri.. Damen 1: Keine Überraschungen am Wochenende.. Bericht: Jennifer Flachsmann.. Fotos: Fredy Ulrich.. Aus dem dritten aufeinander folgenden Doppelrundewochenende kehrt der VBC Aadorf mit zwei Siegen heraus.. Die beiden Ziele - die Tabellenspitze wieder einzunehmen und eine Runde weiter zu kommen in Cup - wurden beide erreicht.. Mit nur sechs gespielten Sätzen und einem guten Gefühl können die Spielerinnen sich für das letzte Vorrundenspiel am Samstag vorbereiten.. Im Aufeinandertreffen gegen den VBC Zürich Unterland (25:20, 25:14, 25:20) machte der VBC Aadorf von Beginn weg viel Druck am Service und bestimmte gleichzeitig auch das Tempo.. Mit dem Debut der Zuspielerin Mariia Tabunscic in dieser Saison konnten die Gastgeberinnen etwas am Spiel der letzten Saison anknüpfen.. Besonders mit ihren schnelleren Pässen hatten die Thurgauerinnen oftmals einen Einerblock vor sich und konnten den Punkt in einer kürzeren Zeit erzielen.. Zudem bereiteten die Aufschläge der Aadorferinnen den Zürcherinnen Schwierigkeiten in der Annahme sowie im weiteren Verlauf dann im Aufbau zu einem Gegenangriff.. Die Gäste gaben sich aber nicht so schnell geschlagen, denn sie waren sehr schnell in der Verteidigung und kratzten viele Bälle.. Mit ihrem kämpferischen Einsatz holten sie viele Bälle zurück ins Spiel, die sie dann für sich erzielen konnten.. Zudem steigerten sie ihren Einsatz im dritten Satz, wo der VBC Aadorf für kurze Zeit einem Rückstand nachlief.. Da waren die Thurgauer Aktionen wieder etwas zu zaghaft und vermehrt schlichen sich Fehler ein, sowie Unklarheiten.. Dennoch vermochten die Gastgeberinnen im richtigen Moment das Spiel zu wenden und strebten mit mehr Aggressivität dem Matchgewinn entgegen.. Im Cupspiel auswärts gegen den Erstligisten STV St.. Gallen lief es nicht ganz so rund und abgeklärt wie am Vortag (24:26, 16:25, 23:25).. Besonders der erste Satz gestaltete sich kritisch.. Mit starken Aufschlägen wurden die Thurgauer Gäste von Beginn weg unter Beschuss genommen.. Aadorf bezeugte Schwierigkeiten in der Annahme, was den Aufbau zum Gegenangriff erschwerte.. Zudem konnten die St.. Gallerinnen viele Bälle verteidigen und mit jedem erzielten Ball feierten sie, wie wenn sie das Spiel gewonnen hätten.. Mit solch einem Elan und dieser hohen Stimmung hatte Aadorf nicht ganz gerechnet.. Hinzu kamen noch der eigene unstabile Block, die wachsende Hektik auf dem Feld der Gäste und die kumulierenden Eigenfehler, was das eigene Spiel zusätzlich erschwerte.. Dennoch konnten die Thurgauerinnen mit Ach und Krach den Satz für sich entscheiden.. Der zweite und dritte Durchgang erwiesen sich etwas leichter.. Trotz variantenreichem St.. Galler Spiel, konnte sich der VBC Aadorf besser durchsetzten und aggressiver punkten.. Zudem kam im Verlauf des Matches das Selbstvertrauen der Thurgauerinnen zurück.. Nach geforderter Ruhe, Spannung, weniger Fehler und genügender Aggressivität sicherte sich der VBC Aadorf den Einzug in die siebte Runde des Cups.. Am kommenden Samstag spielt der VBC Aadorf zuhause gegen den zweitplatzierten Volley Lugano um 15:30 Uhr in der neuen Turnhalle Guntershausen.. Wir würden uns sehr über lautstarke Unterstützung freuen, besonders bei einen solch emotionalen Team.. Es spielten: Livia Caluori, Mariia Tabunscic, Jenny Flachsmann, Julie Lengweiler, Laura Caluori, Stefanie Wäckerlin, Marion Schindler, Loue Wyder, Nadja Pantaleoni, Vera Caluori.. Coaches: Anto Josipovic und Rodrigo Teixeira.. Damen 2: Niederlage im fünften Satz.. Bericht: Anina Iff.. Das Spiel am vergangenen Samstag in Guntershausen startete ausgeglichen.. Das Gastgeberteam VBC Aadorf2 zeigte ein souveränes Spiel mit viel Spannung, die Gäste aus dem Toggenburg ebenfalls.. Auf beiden Seiten übte man Druck im Angriff aus.. Ebenfalls passierten vermeidbare Servicefehler.. Doch am Schluss zog das junge Team aus dem Thurgau davon und konnte den ersten Satz 25:19 gewinnen.. Im zweiten Satz verloren die Aadorferinnen durch die starken Services von Volley Toggenburg einige Punkte und somit auch den Satz 21:25.. In der dritten Partie wollte auf der Seite von Aadorf nichts mehr sorichtig klappen.. Dumme Fehler passierten und das Zusammenspiel wurde schlechter.. Diesen verloren sie 14:25.. So sollte es nicht weiter gehen.. Der Kampf wurde wieder aufgenommen und die Leistung stark verbessert.. Das Zusammenspiel und der Ehrgeiz waren nun wieder gut erkennbar.. Lange Spielzüge und gute Verteidigungen auf beiden Seiten brachte auch die Zuschauer zum Schwitzen.. Der Satz konnte knapp 27:25 nach Hause gebracht werden.. Nun ging es in den kurzen fünften Satz.. Anfangs war das Spiel der Aadorfeinnen noch souverän, doch nach und nach wurde die Abstimmung schlechter und wertvolle Punkte gingen verloren.. Dieser ging mit 15:8 nach Toggenburg.. Die zwei gewonnenen Sätze ergeben einen Punkt und die zweite Mannschaft befindet sich nun auf dem sechsten Zwischenrang.. Am kommenden Sonntag spielen sie Auswärts um 17.. 00 gegen den VBC Andwil-Arnegg.. Damen 3: Enttäuschende Leistung gegen VC Kanti Schaffhausen.. Bericht: Edith Horat.. Ergänzt durch die Juniorin Michelle Egger und die neu dazugewonnene Passeuse Karin Böhi reiste das Damen 3 vergangenen Samstag nach Schaffhausen.. Trotz etwa gleichwertiger Ausgangslage, entpuppte sich das Spiel als klare Deklassierung des Gastteams.. Der etwas verhaltene Start des VC Kanti Schaffhausen konnte Aadorf zu seinen Gunsten nutzen.. Bis zur Mitte des Satzes tauten und holten die Gastgeber aber auf und nutzten mit einer Serviceserie die Abnahmeschwäche der Aadorferinnen aus.. Der Rückstand konnte nicht mehr wettgemacht werden und so endete der Satz mit 25:17 für das Heimteam.. Auch im nächsten Durchgang liessen die Aadorfer Annahmen zu wünschen übrig.. Trotzdem lagen die beiden Mannschaften anfangs gleichauf.. Als dann jedoch in der zweiten Satzhälfte auch die Durchsetzungskraft am Angriff fehlte, war auch dieser Satz nicht mehr zu retten.. Mit 25:16 ging dieser an Schaffhausen.. Eine deutliche Steigerung war dingend nötig! Alle Spielerinnen des Damen 3 waren sich im Klaren was zu tun ist.. An der Umsetzung haperte es jedoch stark.. Coach Hasler war gezwungen schon bald das erste Timeout einzulösen.. Leider ohne Wirkung.. Nach der zweiten Auszeit beim Spielstand von 13:20 lautete die Anweisung ganz klar volles Risiko.. Der Kampfgeist der Thurgauerinnen schien geweckt.. Leider hielt die Euphorie nur für kurze Zeit.. Das Punkteverhältnis konnte zwar ein bisschen verschönert werden, aber eben leider nicht das Satzverhältnis.. Mit 25:19 brachten die Schaffhauserinnen das Spiel nach Hause.. So reisten die Aadorferinnen mit einer mehr schlecht als rechten Leistung und folglich null Punkten wieder nach Hause.. Vielen Dank an Michelle, die Ihre Sache hervorragend gemacht hat.. Es spielten: Conny Hasler, Mirella Capassi, Rita Thalmann, Michelle Egger, Tamara Schindler, Rebecca Vorburger, Sandy Lombardi, Karin Böhi, Edith Horat.. Damen 4 verliert (14:25, 21:25 und 13: 25) gegen starken Tabellen-Zweiten.. Bericht: Nadja Gutzwiller.. Am Sonntag, dem 17.. November, traf das Damen 4 in Aadorf auf das Team "Appenzeller Bären 2" aus Gonten.. Die Bären hatten noch keines ihrer Spiele verloren und das Damen 4 wusste, dass ihr drittes Saisonspiel kein einfaches werden würde.. Bereits im ersten Satz wurde bald klar, dass das Damen 4 ihr bestes Volleyball auspacken musste, um mit den Bären mithalten zu können.. Die Gegnerinnen servierten stark und setzen die Aadorferinnen mit platzierten Angriffen unter Druck.. Trotzdem gelang es dem Damen 4, lange Zeit an den Gegnerinnen dranzubleiben.. Nach der zweiten Satzhälfte konnten die Bären jedoch davonziehen und den Satz mit 25:14 für sich entscheiden.. Auch die nächsten beiden Sätze verliefen ähnlich.. Das Damen 4 konnte den guten Services und Angriffe der Gegnerinnen nur wenig entgegensetzen.. Für positive Stimmung auf dem Feld sorgte im zweiten Satz jedoch der Wille des Damen 4 den Bären den Punkt zum Satzgewinn nicht ohne Weiteres zu schenken.. Den Aadorferinnen gelang es, Satzball der Gegnerinnen mehrmals abzuwehren und verlor den zweiten Satz nur 21:25.. Der dritte Satz 16 Minuten und ging ohne grosse Gegenwehr der Aadorferinnen mit 25:13 an die Aopenzeller Bären verloren.. Schlussendlich lässt sich sagen, dass sich das Damen 4 recht gut gegen die starken Appenzeller Bären geschlagen hat.. Trotzdem müssen die Aadroferinnen sich an der Nase nehmen und sich eingestehen, dass noch Potenzial in vielen Spielbereichen besteht.. Das Damen 4 darf die Stärke der Gegnerinnen nicht als Ausrede dafür benutzen.. Noch immer lassen Spielbereitschaft, Defensivarbeit, Antizipationsvermögen und folglich der Druck im Angriff zu wünschen übrig.. Das Damen 4 ist jedoch zuversichtlich für sie kommenden Spiele der Saison und wird die künftigen Gegnerinnen wieder besser unter Druck setzen.. Schliesslich gilt wie immer: "neues Spiel, neues Glück"!.. Besten Dank an Harry Roost für das kompetente Coaching und die Unterstützung von der Seitenlinie aus!.. Es spielten: Tamara Roost, Nadja Gutzwiller, Simone Etter, Vanessa Knöpfel, Melanie Felix, Sarina Hefel, Andrea Schwegler, Jenny Hottinger und Salome Suter.. U19, 1.. Stkl.. : letztes Spiel der Vorrunde.. Bericht: Mascha Widmer.. VBC Aadorf: Volley Uzwil (25:11;25:5;25:8).. Früh am Morgen trafen wir uns für das letzte Spiel der Vorrunde im Löhracker.. Manche noch ein bisschen verschlafen doch voller Vorfreude aufs kommende Spiel.. Der erste Satz begann und wir waren in der Annahme noch überhaupt nicht wach.. Die ersten zwei Bälle kamen sehr unpräzise und wir waren im Rückstand.. Doch das liessen wir uns nicht gefallen.. Schnell wachten wir auf und gingen in Führung.. Nach raschen 16 Minuten war der erste Satz gewonnen, doch unseren Gesichtern sah man es nicht wirklich an.. Wirklich zufrieden waren wir noch nicht mit unserer Leistung.. Das machten wir im zweiten Satz besser.. Die Stimmung war grossartig und wir hatten auch ziemlich viele Zuschauer für einen Sonntagmorgen.. Das Spiel wurde immer klarer und wir konnten verschiedene neue Sachen ausprobieren, was uns und auch den Zuschauern sehr Spass machte.. Mit sehr wenig Eigenfehler holten wir uns auch den zweiten Satzgewinn.. Mit dieser Leistung konnten wir zufrieden sein.. Den dritten Satz starteten wir sehr dominant und wieder mit sehr wenig Eigenfehler, so konnten wir uns auch den dritten und letzten Satz sichern.. Nach schnellen 50 Minuten war das Spiel schon zu Ende.. Als GRUPPENERSTER!! Wir freuen uns alle sehr auf die Rückrunde!.. Mixed: Niederlage gegen Extreme.. Bericht: Mirjam Volk.. Am Montag trafen die Pläuschler des VBC Aadorf auf die Mannschaft Extreme.. Der erste Satz lief den Aadorfern gar nicht gut.. Die Gegner konnten mit guten Aufschlägen deutlich davonziehen und den Satz klar mit 15:25 ins Trockene bringen.. Der zweite Satz gelang den Aadorfern besser.. Sie kamen besser ins Spiel und konnten den einen oder anderen Punkt mit einem schönen Angriff verbuchen.. Leider reichte es nicht zum Satzgewinn, dieser ging mit 20:25 an die Gegner.. Auch der dritte Satz brachte den Aadorfern nicht den erwünschten Erfolg.. Die Annahmen kamen durchs Band ungenau und es konnte kein Angriff aufgebaut werden.. Der Satz ging mit 16:25 an Extreme.. In 2 Wochen steht bereits der nächste Match an, yes we can !!!.. Es spielten: Sonja Mathis, Ruth Gantenbein, Claudia Keller, Röbi Leutenegger, Mirjam Volk, Matthias Bosshart, Peter Gantenbein.. : 2x gewonnen!.. Bericht: Katarina Josipovic und Janick Schaltegger.. VBC Aadorf STV St.. Gallen.. Wir starteten das Spiel sehr konzentriert und servierten stark und so zogen wir schon am Anfang mit ein paar Punkten Vorsprung davon.. Die Konzentration hielt das ganze Spiel durch, so dass wir den Match mit 3:0 für uns entscheiden konnten.. VBC Aadorf Talent School Amriswil.. Gegen die Talent School wurden auf Aadorfer Seite viele Spielerwechsel ausgeführt, da die Talent Schüler viele junge Spielerinnen hatten, die noch nicht so stark waren, so dass einige von uns auf für sie ungewohnten Positionen spielten.. Trotzdem lief nichts schief und wir konnten das Spiel trotz eher schwachem Gegner gut durchziehen.. Das Endresultat lautete 3:0 für den VBC Aadorf.. Damen 1: Tiebreak-Niederlagen.. Die erste Mannschaft des VBC Aadorf verlor beide Auswärtsspiele jeweils nach fünf Sätzen.. Es wurde schnell deutlich, dass das Thurgauer Team mit angeschlagenen Spielerinnen antrat, welche ihr Spiel nicht mit demselben Elan abrufen konnte.. Nichtsdestotrotz liegen sie mit nur zwei Punkten Rückstand auf dem zweiten Platz in der NLB Tabelle.. Am Samstagabend um 20 Uhr fand das Aufeinandertreffen gegen Volleya Obwalden statt.. Der Start der Partie begann etwas verhalten auf Gäste Seite, während die Gastgeberinnen ein schnelles Spiel aufzogen.. Die Heimmannschaft schaffte es immer besser am sonst starken Block vorbei zu kommen und punktete auch mit Blockabprallern.. Kommt noch dazu, dass Aadorf viel mehr unnötige Fehler unterliefen und kaum einen sauberen Aufbau zustande brachte, sowie in der Defense oftmals einen Tick zu spät unterwegs waren.. Der erste Satz ging sang und klanglos an die Gastgeberinnen mit 25:14.. Der zweite und dritte Satz verliefen dann eher wie erwartet (23:25, 21:25).. Obwohl die Gäste immer noch ziemlich verkrampft und statisch wirkten, konnten sie jeweils ihren Rhythmus wieder finden und aufdrehen.. Besonders der Block wurde etwas solider und mit den Aufschlägen wurden mehr Druck ausgeübt, sowie direkte Punkte erzielt.. Der vierte Satz begann vielversprechend für die Thurgauerinnen und es sah nach einem 3:1 Sieg aus.. Leider schlichen sich gegen Ende Satz immer mehr Eigenfehler ein, was zum Satzausgleich führte (25:23).. Obwohl der VBC Aadorf im fünften Satz gut vorlegen konnte, häuften sich die Fehler nochmals und die Angriffe erwiesen sich vermehrt zu zaghaft.. Zudem konnte sich Obwalden mit mehr Druck auf allen Bereichen deutlicher durchsetzten und holten sich den Sieg sowie zwei Punkte aus dem Spiel (15:12).. Ein ähnliches Bild konnte am Sonntag gegen VBC Galina beobachtet werden.. Die Gäste waren noch nicht im Spiel angekommen als man beim Spielstand von 18:10 bereits das zweite Timeout nehmen musste.. Zudem waren die Fehlerquote und die Unsicherheit ungewöhnlich hoch, trotz vereinzelten guten Aktionen.. Der zweite und dritte Satz brachte das Potential der Thurgauerinnen wieder etwas mehr zum Vorschein.. Die Spielerinnen des VBC Aadorf zeigten sich wieder kämpferischer.. Mit starken Verteidigungsaktionen und einem besseren Zusammenspiel kam zusätzlich das Selbstvertrauen wieder bei den Gästen auf.. Währenddessen konnte man eine gewisse Unsicherheit und teils Ratlosigkeit bei den Liechtensteinerinnen beobachten.. Sie kamen mit ihren Angriffen nicht mehr wirklich gegen den Block durch und mit den starken Aufschlägen hatten sie auch vermehrt zu kämpfen.. Im vierten Satz hätten die Gäste aus dem Thurgau das Spiel für sich entscheiden können.. Leider lagen die Nerven gegen Ende des Satzes blank und die Aktionen wurden immer zaghafter.. Trotz Seitenwechsel beim Spielstand von 8:5 im fünften Satz konnte sich der VBC Aadorf den Punkteausgleich erkämpfen bevor sie sich erneut verkrampften und mit weiteren Eigenfehlern das Spiel aus der Hand gaben (25:18, 16:25, 15:25, 25:21, 15:12).. Leider fehlte an diesem Wochenende die gewohnte Dynamik und Überzeugung.. Dies sollte sich aber bis zu den nächsten zwei Begegnungen am kommenden Wochenende ändern.. Am Samstag begrüsst der VBC Aadorf die Zürcher Unterländer bei sich zu Hause um 15:30 Uhr und am Sonntag geht es gegen die Erstligisten STV St.. Gallen im Cup auswärts um den Einzug in die nächste Runde.. Es spielten: Livia Caluori, Ana Boladeras, Jenny Flachsmann, Julie Lengweiler, Laura Caluori, Stefanie Wäckerlin, Marion Schindler, Loue Wyder, Nadja Pantaleoni, Vera Caluori.. Mixed: Kleiner sowie grosser Sieg für Aadorf.. Bericht: Tanja Sax.. Aadorf Mixed 2 VBC Aadorf H 1:3 (10:25, 26:24, 14:25, 9:25).. Punktemässig mussten wir am vergangenen Montag gegen unseren internen Gegner leider passen, doch von Motto wegen haben wir einen kleinen Sieg errungen.. Wir hatten Spass, haben gelacht und vor allem im zweiten Satz durchgehend gerufen, was sich ausgezahlt hat.. Dank unserer Motivation und das dadurch gewonnene Selbstvertrauen, konnten wir etliche Bälle noch irgendwie zurück spielen, scharfe Service stellten keine Probleme dar und am Netz konnten wir uns durchsetzen.. Doch vor lauter Freude und Überraschung war die Konzentration verflogen und wir gelangen im Nu, gleich zu Beginn, mit acht Punkten ins Hintertreffen.. Kaum haben wir wieder einige Punkte wett gemacht, kam Unruhe ins Spiel und wir mussten die beiden weiteren Sätze klar abgeben.. Es gab viele längere Ballwechsel, was das Spiel spannend gestaltete und einige gelungene Blocks sowie Angriffe  ...   hatte Aufwind und war nicht gewillt, dieses Spiel zu verlieren.. Agil und viel präsenter als die Aadorferinnen brachten sie fast alles zurück, was nicht "hammermässig" zu Boden gesmasht wurde.. Somit stand es 2:2.. Würde Aadorf nochmals an die Leistung der ersten zwei Sätze anknüpfen können oder die Bütschwilerinnen ihren tollen Schwung ins Tie-Break nehmen können? Beim Stand von 4:10 im Tie-Break musste der Aadorfer Coach bereits das zweite Time-out nehmen, da die Annahme zu unpräzis war und dadurch viele Eigenfehler im Abschluss gemacht wurden.. Auch ein Spielerwechsel brachte die nötige Stabilität nicht zurück und darum gewann Bütschwil dieses spannende und ausgeglichene Spiel mit einem Punkt Vorsprung.. Es spielten: Melanie Ammann, Melanie Felix, Laura Gaggioli, Céline Gamper, Kathrin Mathis, Larissa Schai, Michaela Steiger, Michelle Wegmann.. : 3 Sieg in Folge.. Nach dem dritten Meisterschaftsspiel dieser Saison gegen Smash Winterthur konnten wir zum dritten Mal in Folge zufrieden nach Hause fahren.. Wir gewannen das Spiel nach einem schlechten Start mit 3:1 (20:25;25:27;25:19;25:17).. Im ersten Satz spielten wir sehr unsicher und konnten uns nie einen Vorsprung herausholen.. Trotz den beiden Timeouts von Pat und seinen guten Tipps mussten wir den Satz abgeben.. Ab Beginn des zweiten Satzes zeigten wir dann, was wir drauf haben.. Endlich konnten wir uns einen Vorsprung erspielen und holten somit den ersten Satzsieg.. Eine weitere Steigerung auf unserer Seite war noch möglich und wir schafften es, den dritten Satz viel deutlicher zu gewinnen.. Am Service wurden wir immer stärker und Winterthur hatte grosse Mühe mit uns mitzuhalten.. Den vierten Satz starteten wir wieder etwas unsicher, ein Rätsel für alle Anwesenden.. Doch wir konnten uns fangen, und nach ein paar Punkten dominierten wir, liessen uns nicht mehr aus dem Konzept bringen und brachten den vierten Satz nach Hause.. So sicherten wir uns wichtige drei Punkte.. Auch Damen 3 startet mit einem Sieg in die Saison.. VBC Aadorf : VBC Wittenbach 3:1.. Am Wochenende begann auch für das Damen 3 Team die neue Saison, mit einem alten Gegner, den Frauen aus Wittenbach.. In der vergangenen Saison unterlag Aadorf in beiden Begegnungen, in diesem Jahr wird die Bilanz anders aussehen.. Nach einer quirligen letzten Saison mit vielen Wechseln, Neuzugängen, Abgängen und Verletzungen schien das Team, unterstützt durch die neue Trainerin, aber alte Bekannte Conny Hasler-Roost, wieder halbwegs zu sich selber gefunden zu haben.. Dennoch lässt sich das Spiel mit folgendem Kommentar eines Zuschauers (der mit dem stimmgewaltigen Bass) präzise zusammenfassen: die Teams waren in etwa gleich gut, am Ende hat das eine etwas weniger Eigenfehler gemacht als das andere.. Es gibt also durchaus Optimierungspotential Service, Block und Blocksicherung sind wohl die Hauptthemen, die in den folgenden Trainingseinheiten auf dem Programm stehen sollten.. Aber der Einstand ist geglückt, und wir hoffen, es geht so weiter.. Ammann, M.. Hillmann, E.. Vorburger, K.. Damen 1: Geglückter Saisonauftakt.. Die Equipe von Anto Josipovic startete gleich mit einem 3:0 (25:21, 25:23, 28:26) Sieg gegen Glaronia in die neue Saison 2013/2014.. Das Spiel wurde mit jedem Satz spannender und forderte einiges von den Spielerinnen ab.. Gleich zu Beginn erarbeitete sich der VBC einen guten Vorsprung von fünf Punkten, welche sie durch starke Aufschläge und effektiver Defenseleistung sicherten.. Leider schlichen sich einige Fehler und Unsicherheiten im Verlauf ein, die zu einem Gleichstand führte bis in die Schlussphase.. Mit einer solideren Blockleistung, einem sauberen Aufbau und starken Angriffen, besonders über die Mitte- und Aussenpositionen, sicherten sich die Gastgeberinnen den ersten Satz und zogen mit demselben Schwung in den zweiten Satz ein.. Beide Mannschaften spielten im zweiten Satz taktisch clever.. Dabei stachen besonders die platzierten Aufschläge hervor auf beiden Seiten.. Livia Caluoris Blockleistung und Laura Caluoris Serviceserie stärkten zusätzlich den Teamgeist und machten die Mannschaft als Einheit gefährlicher.. Nach einem Timeout der Thurgauerinnen schlichen sich bei ihnen gleich vermehrt Konzentrationsschwächen ein und damit einhergehend Fehler, welche zu einem ausgeglichenen Punktestand führten.. Keine der Teams konnte sich in der Schlussphase des Satzes vom anderen absetzen bis schlussendlich der Satzgewinn an die Gastgeberinnen ging.. Der dritte Satz war mit Abstand am schwerwiegendsten von Höhen und Tiefen durchzogen.. Der Start war für die Mannschaft des VBC Aadorf ziemlich holprig und zeichnete sich durch knappen Rettungsbällen und Zusammenstössen aus.. Kurz gesagt, war die erste Hälfte des dritten Satzes von Unsicherheiten geprägt, welche sich die Glarner Gastmannschaft zum Vorteil nutzte.. Die Gäste hielten zwischenzeitlich acht Punkte Vorsprung auf ihre Gastgeberinnen, welche sie ihrer tieferen Fehlerquote zu verdanken hatten.. Bei den Thurgauerinnen fehlten oft der nötige Druck und die Entschlossenheit, welche sie in den ersten zwei Sätzen so auszeichneten.. Dennoch leistete die Heimmannschaft in brenzligen und knappen Situationen stets herzhaften Einsatz und konnten somit den Rückstand immer mehr verkürzen.. Der Block, die Defense und schliesslich auch der Angriff wurden immer stärker je näher die Schlussphase anrückte.. Beim Spielstand von 21:23 stand der VBC Aadorf sehr nahe mit dem Rücken zur Wand.. Sie konnten sich dennoch zum Gleichstand von 24:24 durchkämpfen.. Besonders Marion Schindler stach auf ihrer ungewohnten Position heraus.. Die Spannung stieg mit jedem gespielten Ball bis mit einem effektiven Mitteangriff und einem starken Aufschlag der Satz und das Spiel zu Gunsten der Thurgauerinnen ausfielen.. Am kommenden Wochenende wird die erste Mannschaft des VBC Aadorf ihr Spiel auswärts gegen Fides Ruswil austragen.. Das nächste Heimspiel findet am 2.. November um 15:30 Uhr wieder in der neuen Turnhalle in Guntershausen statt.. Es spielten: Livia Caluori, Ana Boladeras, Laura Caluori, Stefanie Wäckerlin, Marion Schindler, Loue Wyder, Nadja Pantaleoni, Vera Caluori.. Ersatz: Jenny Flachsmann, Julie Lengweiler, Lorena Begic.. Coaches: Anto Josipovic und Rodrigo Texeira.. : 3:0 Sieg gegen Frauenfeld.. Bericht: Michelle Egger.. Am Sonntag dem 20.. Oktober spielte das U19 Team seinen zweiten Match der Saison gegen Frauenfeld und gewann dieses Spiel mit 3:0 (25:16/25:6/25:19).. In den ersten Satzt sind die Aadorferinnen sehr verhalten gestartet.. Das Spiel war sehr ausgeglichen bis zum Spielstand von 15:16.. Dann aber servierte Julie derart stark, dass der Satz mit 25 zu 16 heimgebracht werden konnte.. Im zweiten Satz konnte das Heimteam zeigen, was es konnte und gewann diesen hoch.. Der dritte Satz war nicht mehr so brilliant, zum Glück konnten die Aadorferinnen mit Hilfe der Fans, den Satz gewinnen.. Die Aadorferinnen waren nicht wirklich zufrieden mit dem Gezeigten, sie sind jedoch glücklich über den Sieg und konnten noch einen schönen Tag mit der NLB und Ihren Volleyball-Gotten verbringen.. Am Mittwoch werden sie gleich ihr nächste Spiel auswärts gegen eine starkes Smash Winterthur spielen.. Es spielten: Mascha, Lara, Janick, Desirée, Julie, Michelle, Julia und Lilith.. Es fehlten: Kiki (Ferien) und Tamara (krank).. Damen 2: Souveräner Start in die Saison.. Nach einer intensiven Vorbereitungsphase startete das junge Team der 1.. Liga vom VBC Aadorf in den ersten Match der Saison 2013/2014.. Sie erwarteten den von der Nationalliga B abgestiegenen Gegner aus Jona.. Das Spiel sollte spannend und sehr umkämpft werden.. Im ersten Satz sah man auf beiden Seiten druckvolle Services, aber auch noch einige Unsicherheiten und Fehler zu Beginn.. Jene verschwanden bis zur Mitte des Satzes.. Die Heimmannschaft konnte gegen Ende des Satzes ihren Vorsprung immer mehr ausbauenund gewann schliesslich 25:17.. Der zweite Satz verlief sehr ähnlich.. Wieder servierten beide Teams stark, die Spielerinnen vom VBC boten aber die druckvolleren Angriffe und konnten auch den zweiten Satz 25:21 für sich verbuchen.. In der dritten Partie passierten beim TSV Jona immer mehr Fehler, was den Thurgauerinnen einige Punkte brachte.. Zusätzlich zeigten sie ein gutes Spiel mit variantenreichen Angriffen und gewannen 25:13.. Nach 54Spielminuten war der klare 3:0-Sieg Tatsache und man konnte auf ein souveränes erstes Spiel zurückblicken.. Es spielten: Mascha Widmer, Julie Lengwiler, Corinne Brunner, Jonne Visser, Giovanna Dimasi, Nina Kurmann, Coco Rusch, Karin Kurzbein, Andrea Blaser, Anina Iff.. Verletzt: Nadia Wyss.. Damen 1 im Trainingslager.. Bericht und Fotos: Jennifer Flachsmann.. Der Trainerstab des Damen 1 hatte das erste Mal seit langem ein Trainingslager veranstaltet.. Dies ging über vier Tage und fand in Savona Italien statt.. Es sollten vier anstrengende Trainingseinheiten und zwei Begegnungen gegen einheimische Teams ausgeführt werden.. Dabei war Ziel das Team zu einer Einheit zusammen zu schweissen, sie gemeinsam weiter zu bringen, sowie die einzelnen Spielerinnen zu fördern.. Zurückblickend, kann man sagen, dass alle Ziele erreicht wurden.. Nach einer sechsstündigen Reise fand sich das Team in ihr Quartier ein.. Kurz darauf gab es ein reichhaltiges Abendessen und anschliessend sollte gleich die erste Trainingseinheit beginnen.. Nach einen kurzen Aufwärmen wurden aber schnell klar, dass es Ana nicht sehr gut ging.. Mit schweren Bauchschmerzen begleitete Rodrigo und ein ansässiges Vorstandsmitglied unsere Zuspielerin in Krankenhaus.. Die restlichen sieben Spielerinnen und der Headcoach Anto brachten das Training zu Ende und man fuhr dann zum Quartier zurück.. Am nächsten Morgen mussten Ana und Rodrigo erneut zu Spital fahren um die restlichen Untersuchungen durchzuführen.. Der Rest der Mannschaft machte sich an das Morgentraining.. Es war ganz ein ungewohntes Gefühl so früh in der Halle zu stehen, da die meisten von uns arbeitstätig sind, oder noch die Schule besuchen.. Nichtsdestotrotz, fiel das Training gut aus und man musste sich auf das kommende Spiel am Abend vorbereiten, denn es würden alle spielen und drei von den sieben auf einer Position, der sie nicht vollkommen vertraut waren.. Es erforderte somit Flexibilität und vollen Einsatz von jeder Spielerin.. Am Nachmittag besuchte das Team ein Glasmuseum, aber vorher konnten sie miterleben, wie die Glasfiguren entstehen.. Es war sehr aufschlussreich und kulturell konnte die Mannschaft auch profitieren.. Am Abend kam es zum Showdown mit der einheimischen Mannschaft.. Den ersten Satz benötigte der VBC Aadorf noch um sich zu organisieren, doch ab dem zweiten bis zum vierten Satz gaben die Schweizerinnen den Ton und die Schnelligkeit an.. Auf Facebook konnte man das Ereignis fast live miterleben.. Man sollte vielleicht hinzufügen, dass die Mannschaft einen starken Anreiz bekommen hatte um das Spiel zu gewinnen.. Der Deal war, dass bei einem Sieg, das Team ans Meer fahren würde bei der Rückfahrt ;) Freundlicherweise hatte die Heimmannschaft auf Spielende viele Pizzas organisiert und wir konnten diese in einem grossen und ausgelassenen Rahmen geniessen.. Am Samstag konnte die Equipe von Anto und Rodrigo etwas ausschlafen.. Dennoch fand das morgendliche Training an und man versuchte die Müdigkeit in den Knochen mit viel Bewegung auszuschütteln.. Man sollte noch anmerken, dass Ana bereits wieder mitmachen durfte.. Am Nachmittag ging es für einen kleinen Ausflug in die Stadt.. Wir durften uns ein Gelato aussuchen und haben dies auch sehr genossen.. Am Abend ging es wieder aufs Feld gegen eine auswärtige Mannschaft, die an sich nicht schlecht waren.. Leider waren sie nicht wirklich eingespielt und gingen gegen uns in vier Sätzen (4:0) unter.. Der VBC Aadorf war abgeklärt und brachte viel Stimmung auf und neben das Feld.. Das Team konnte mit sich zufrieden sein und die Coachs hoffentlich auch ;).. Am Sonntag fand sich das Team um 7:00 Uhr zum Frühstück zusammen.. Alle hatten so ihre Schmerzen und Erschöpfungserscheinungen.. Noch eine Trainingseinheit?? Please no!! Die Mannschaft konnte den Trainerstab dazu überreden früher nach Hause aufzubrechen und dafür am Montag ein gewohntes Training durchzuführen.. Wir haben viel zusammen gelacht und erlebt.. Wir sind zu einer einheitlichen Mannschaft zusammengewachsen und haben uns einzeln weiterentwickelt.. Danke für die Zeit.. Carwash Bütikofer in Zusammenarbeit mit dem D1.. Am Samstagnachmittag des 14.. 9.. konnte man hautnah miterleben, wie die Spielerinnen des Damen 1 des VBC Aadorfs ihre anderen Talente an den Tag legten.. Während einigen Stunden konzentrierten sich die Volleyballerinnen mal nicht auf den Ball, sondern auf das Waschen und Reinigen von Autos.. Die Autos kamen jedoch nicht von selbst, denn dafür war der Tag zu trüb.. Doch drei sehr aufgestellte junge Damen stellten sich mit Plakat und einem einladenden Lächeln in Frauenfeld an die Strasse um auf das Angebot des Carwashs aufmerksam zu machen.. Waren die Kunden erst mal angelockt wurde nachgefragt, ob sie bloss eine Aussen- oder gleich dazu eine Innenreinigung wollen.. Bestimmt freuten sich die Kunden auf das, was kommen sollte: junge, knackige Frauen in knappen Bikinis die sich über die Autos räkelten.. Leider vergebens.. Die Temperaturen spielten da nicht mit und die Damen hüllten sich auch vorsichtshalber im Trainer und Langarmshirts.. Die Stimmung war ausgelassen und die Arbeit auch schnell und gründlich erledigt.. Hinzu kamen die nette Bedienung und die angenehme Gesellschaft der Spielerinnen und des Teams der Bütikofer Autoitalia AG.. Man konnte sich genüsslich bei Kaffee und Kuchen verpflegen, bis das Auto abholbereit war.. Das Volleyball und das Bütikofer-Team arbeiteten gut zusammen, wobei der Spass niemals auf der Stecke blieb.. Danke fürs Vorbeischauen!.. Plausch-Mix: Trainingsweekend in Österreich.. Samstags ging es bereits um 07:30 Uhr Richtung Österreich und um 10:00 Uhr standen die Mixed Pläuschler bereits in Schruns-Tschagguns zur ersten Trainingseinheit bereit.. Gleich in zwei Hallen wurde trainiert, damit auch alle ausgiebig zum Zug kamen und möglichst viel profitieren konnten.. Beim Mittagessen im Restaurant Löwen Tschagguns stärkten sich alle, bevor es zur zweiten Trainingseinheit am Nachmittag über ging.. Müde und etwas "abgekämpft" erfrischte man sich nach dem intensiven Training unter der Dusche, bevor die Aadorfer zum "Käsehaus" marschierten, wo es eine ausgiebige Degustation von verschiedenen Weinen und Käse zum Geniessen gab.. Nach dem Nachtessen hiess es nicht etwa Feierabend.. Nein, nein, Arbeit war angesagt! Jetzt gings zum Käsen, bzw.. zum "Sennen", wie die Österreicher sagen.. Alle stellten sich unter kundiger Anleitung von Christian ihren eigenen Käse her.. Danach war für den Samstag dann wirklich Schluss, zumindest für die Einen.. Für die Anderen gab es noch einen Schlummertrunk :-) !.. Am Sonntagmorgen um 8:00 Uhr genossen die Aadorfer ein gemeinsames Frühstück im Schulsportzentrum Tschagguns und bereits um 9:15 Uhr war die nächste Trainingseinheit angesagt.. Die Passeusen erhielten eine Spezialtraining von Liselotte und die Angreifer wurden von Heinz gefordert! Anschliessend gab es ein Trainingsspiel, wo alle noch ihre letzten Reserven hervorzauberten und um jeden Punkt gekämpft wurde.. Zum Abschluss genossen nochmals alle ein feines Mittagessen im Löwen, bevor es wieder zurück in die Schweiz ging!.. U19, 2.. : Heimsieg in Guntershausen.. Bericht: Michèle Kretz.. Am Sonntag versammelten wir uns in Guntershausen für unseren ersten Heimmatch in dieser Saison.. Wir spielten gegen Smash Winterthur.. Den ersten Satz gewannen wir.. Leider verloren wir den zweiten.. In der Pause motivierten uns unsere Trainerinnen Tamara und Sarina.. Wie auch den ersten Satz, gewannen wir auch den dritten.. Da es 2:1 stand, war der Sieg für uns nicht mehr weit weg.. Wir konzentrierten uns, da wir den Sieg heim holen wollten.. Schlussendlich gewannen wir den vierten Satz und somit holten wir den Sieg nach Hause.. Es spielten: Jana Odermatt, Laura Götte, Sandra Müntener, Alexa Stacher, Tanja Strehler, Tamara Meier, Michèle Kretz.. U23: Toller erster Satz!.. VBC Aadorf : VBC Andwil-Arnegg 1, 1:3 (25:16; 23:25; 18:25; 14:25).. Beim ersten Heimspiel trumpften die Aadorferinnen im ersten Satz gewaltig auf.. Klar dominierten sie den Gegner.. Das tolle Zusammenspiel vermochte die zu Beginn des Spiels wenigen Zuschauer zu begeistern.. Doch je mehr Zuschauer, desto grösser der selbstauferlegte Druck und desto weniger gelang.. Im ersten Satz zeigte Aadorf, dass sich das neu zusammengemischte Team bereits zusammengefunden hatte.. Tolle Verteidigungsaktionen und gezielte Angriffe führten zum klaren Satzerfolg.. In der Mitte des ausgeglichenen zweiten Satzes verkrampften sich die Aadorferinnen und machten viele Eigenfehler.. Doch die starke Serviceserie von Melanie Felix brachte die Einheimischen wieder auf 23:23 heran.. Dann fielen zwei unglückliche Punkte und Andwil gewann den zweiten Satz.. Enttäuscht und verzagt starteten die Aadorferinnen in den dritten Satz, welchen sie nicht wie gewünscht gestalten konnten.. Obwohl der Coach versuchte den Druck zu lösen, gelang es einigen Spielerinnen nicht, locker aufzuspielen und ihr Können abzurufen.. Ohne Angriff leider auch kein Erfolg.. Die Aadorferinnen sind gewillt im Training weiter viel zu lernen und die nächsten tollen ersten Sätze werden sich sicher bald vermehren ;).. Es spielten: Melanie Ammann, Melanie Felix, Laura Gaggioli, Céline Gamper, Alexandra Krähenmann, Kathrin Mathis, Larissa Schai, Michaela Steiger Coach: Sonja Mathis.. : Erfolgreicher Saisonstart.. Bericht: Tamara Vorburger.. Topmotiviert startete das U19-Team ins erste Meisterschaftsspiel der Saison in Guntershausen.. Mit hervorragender Stimmung zogen die Spielerinnen im ersten Satz davon, liessen den Gegnerinnen keine Chance, den Spiess zu drehen und gewannen ihn mit 25:4.. Mit einer neuen Spielerkonstellation ging es im zweiten Satz weiter.. Durch kurzzeitige Unklarheiten gelang es dem gegnerischen Team aufzuholen.. Doch schliesslich beendeten die Aadorferinnen den Satz mit 25:23.. Erfolgreich verlief auch der letzte Satz.. Die Heimmannschaft war stets in Führung und konnte diese mühelos beibehalten.. Alle Juniorinnen waren bis zuletzt mit Freude und Einsatz dabei und gewannen somit das Spiel mit dem Spielstand von 25:18.. Damen 4: Sieg gegen Andwil-Arnegg.. Bericht: Simone Etter.. Aadorf - Andwil-Arnegg (25:20, 25:18, 24:26, 25:13).. Unser zweites Spiel dieser Saison stand vor der Tür.. Nach der letzten Niederlage waren wir umso motivierter dieses Spiel zu gewinnen.. Durch gezielte und clevere Angriffe konnten wir wichtige Punkte erzielen und unsere Gegnerinnen unter Druck setzen.. Es ist uns gelungen Andwil-Arnegg zu Eigenfehlern zu zwingen, was ihnen im 1.. und 2.. Satz zu Verhängnis wurde.. Satz war der Sieg zu Greifen nah.. Doch unsere Nerven machten uns einen Strich durch die Rechnung und wir mussten zum 4.. Satz antraben.. Unser Siegeswille packte uns im 4.. Satz wieder.. Die Abnahmen kamen wieder präzise zum Netz, die Angriffe waren top und der Service kam mit Druck.. Kurz gesagt: Wir machten kurzen Prozess! Mit 25:13 gingen wir endlich wieder einmal als Sieger vom Platz.. Gespielt haben: Nadja, Tamara, Vanessa, Melanie S.. , Melanie F.. , Salome, Andrea, Jenny und Simone.. Mixed Gunti startet mit Sieg in die Saison!.. Bericht: Fredi Keller.. VBC Aadorf 3 VBC Tobel: 3:1 (25:22, 21:25, 25:18, 25:18).. Verhalten starteten die Aadorfer ins erste Spiel und Tobel gelang es, sich einen Vorsprung von 7 Punkten zu erspielen.. Erst gegen Ende des Satzes vermochten sich die Aadorfer zu fangen und konnten sogar den Satz noch für sich entscheiden.. Auch im zweiten Satz liessen die Annahmen, bzw.. die Spielverteidigung auf Aadorfer Seite zu wünschen übrig.. Wiederum zogen die Tobler davon mit dem einen Unterschied -- diesen Satz gaben sie nicht mehr ab!.. Im dritten Satz erwachte das Aadorfer Team endlich.. Mit einem konstanten Spielaufbau erspielten sie sich einen respektablen Vorsprung von 10 Punkten.. Erst gegen Ende des Satzes schlichen sich wieder die "gewohnten" Fehler ein, jedoch reichte es trotzdem zu einem ungefährdeten 25:18 Satzgewinn.. Auch der vierte Satz verlief ähnlich wie der Dritte und mit einem 25:18 gelang den Aadorfern mit einem 3:1 ein gelungener Saisonstart und zudem mit viel Potential sich noch zu steigern :-).. Herzlichen Dank fürs Coaching an Sandra Spöri und an den Schiedsrichter Matthias Hofmann, der das Spiel hervorragend führte.. für Aadorf spielten: Herbert Hofmann, Mia + Fredi Keller, Melanie Kirbach, Sandra Koch, Michael Otto, Liselotte Steiger.. U23: Erstes Spiel = erster Sieg!.. VBC Andwil-Arnegg 2 : VBC Aadorf, 1:3 (21:25; 25:21; 25:7; 25:21).. Mit gemischten Gefühlen reisten die Aadorferinnen am Sonntagmorgen nach Andwil.. Rebecca Vorburger, Passeuse hatte Sonntagsdienst.. Kathrin Mathis, die andere Passeuse hatte sich am letzten Turnier verletzt, wollte aber dem Team unbedingt helfen.. Glücklicherweise konnte als dritte Mitteangreiferin noch Lilith Kessler gewonnen werden.. Aufgrund des Vorbereitungsturniers kannte man den Gegner und wusste, dass ein Sieg Pflicht war.. Immer mit einem Vorsprung von 2-6 Punkten gewann Aadorf den ersten Satz.. Der zweite Satz gestaltete sich ausgeglichen, weil sich die Thurgauerinnen dem Tempo der Heimmannschaft anpasste.. Beim Stand von 19:21 nahm der Aadorfer Coach das zweite Time-out und wies die Spielerinnen darauf hin, dass sie jetzt endlich das Zepter in die Hand nehmen müssen, ansonsten die Punkte noch auf die falsche Seite fallen könnten.. Prompt verlor Aadorf den zweiten Satz aus eigenem Unvermögen.. Der Coach stellte nochmals die gleiche Mannschaft auf und gab den klaren Auftrag, dass dieser Gegner mit 25:10 zu schlagen sei.. Die Aadorferinnen erwachten langsam, rissen sich zusammen und gewannen den Satz dank druckvollen Services und gezielten Smashs verdient 25:7.. So könnte und sollte Volleyball aussehen! Mit einer neuen Aufstellung starteten die Thurgauerinnen in den vierten Satz.. Wieder gestaltete sich dieser ausgeglichen.. Mit einem schlechten Aufbau boten die Aadorferinnen den Andwilerinnen immer wieder die Gelegenheit erfolgreich abzuschliessen.. Beim Stand von 17:14 strebte der Coach mit zwei Einwechslungen mehr Druck am Netz an.. Dies gelang und der Satz und somit auch das Spiel wurden gewonnen.. Es spielten: Melanie Ammann, Laura Gaggioli, Céline Gamper, Lilith Kessler, Kathrin Mathis, Larissa Schai, Michaela Steiger, Bianca Zehnder.. Damen 4: Erste Niederlage gegen Volley Toggenburg.. Bericht: Melanie Schmid.. Das Damen 4 hatte dieses Wochenende das erste Meisterschaftsspiel zu bestreiten.. Motiviert trat das Damen 4 in der neuen Turnhalle Guntershausen gegen Volley Toggenburg 4 an.. Nach anfänglichen Missverständnissen und einigen Eigenfehlern - konnte das Damen 4 ihre Leistung steigern, jedoch reichte es nicht zum Satzgewinn und das Damen 4 verlor den ersten Satz mit 18:25.. Leider konnten wir auch den zweiten Spielsatz nicht für uns entscheiden, dieser ging mit 13:25 an Volley Toggenburg.. Zu wenig Druck im Service und Angriff, waren die Hauptgründe für den verlorenen zweiten Satz.. Der dritte Spielsatz startete für das Damen 4 erfolgreich, dies dank massiv weniger Eigenfehler, jedoch konnte Volley Toggenburg durch Ihre konstante Spielleistung auch den dritten Spielsatz für sich entscheiden, mit 20:25.. Das Damen 4 bedankt sich bei den Zuschauern und hofft auf einen Sieg am nächsten Meisterschaftsspiel.. Es spielten: Selin Taniyan, Sarina Hefel, Jenny Hottinger, Andrea Schwegler, Simone Etter, Tamara Roost, Nadja Gutzwiller, Melanie Felix und Melanie Schmid.. Coach: Fredi Keller.. Matchvorschau..

    Original link path: /
    Open archive

  • Title: News / Matchberichte | VBC Aadorf
    Original link path: /news-matchberichte_3-de.html
    (No additional info available in detailed archive for this subpage)

  • Title: Damen I, NLB | VBC Aadorf
    Descriptive info: Damen I, NLB.. Damen II, 1.. Liga.. Damen III, 2.. Damen IV, 4.. Bilder aus dem Spiel gegen Steinhausen.. Bilder aus dem CUP-Spiel gegen Cossonay.. Das Damen 1 putzt Sie weg!.. Am Samstag, 14.. September 2013 putzen die Spielerinnen vom Damen 1 auch dein Auto bei Bütikofer in Frauenfeld.. Flyer - Das Damen 1 putzt Sie weg!..

    Original link path: /news-matchberichte/damen/damen-i-nlb_55-de.html
    Open archive

  • Title: Plausch-Mix | VBC Aadorf
    Original link path: /news-matchberichte/plausch-mix_46-de.html
    (No additional info available in detailed archive for this subpage)

  • Title: U23, 2. Stärkeklasse | VBC Aadorf
    Descriptive info: U23, 2.. Stärkeklasse..

    Original link path: /news-matchberichte/juniorinnen/u23-2-staerkeklasse_59-de.html
    Open archive

  • Title: Damen I, NLB | VBC Aadorf
    Descriptive info: Minis.. Kids Volley.. Damen 1.. hinten v.. l.. n.. r.. :.. Anto Josipovic, Vera Caluori, Livia Caluori, Lorena Begic, Julie Lengweiler, Mariia Tabunscic, Loue Wyder, Rodrigo Teixeira.. vorne v.. Laura Caluori, Marion Schindler, Nadja Pantaleoni, Ana Boladeras, Stefanie Wäckerlin.. es fehlt:.. Jennifer Flachsmann.. Anto Josipovic.. Position: Trainer.. Geburtsdatum:.. 17.. 05.. 1967.. Grösse:.. 188.. beim VBC seit:.. 2012.. Götti: Alois Püntener.. Rodrigo Teixeira.. Position: Assistent.. 04.. 07.. 1980.. 172.. 2013.. Götti: Beda Streule.. Roberto Lombardi.. Position: Team-Manager.. 22.. 08.. 1964.. geheim.. 1998.. Götti: Märy Baumgärtner.. Livia Caluori.. Position: Center | 1.. 30.. 01.. 1990.. 191.. bisherige Vereine:.. Volley Uzwil, Volley Toggenburg, Voléro Züriczh, Volley Köniz, Point Park University.. Götti: Guido Baumgärtner.. Ana Boladeras.. Position: Pass | 2.. 23.. 04.. 1985.. 174.. UCAM 2001 (ESP), CAV Murcia 2005 (ESP), Nuchar Eurochamp Murillo (ESP), GH Ecay Leadernet (ESP), Kanti Schaffhausen.. Götti: Bénédict Schule.. Mariia Tabunscic.. Position: Pass | 3.. 15.. 09.. 1983.. 183 cm.. VBC Glaronia, BTV Luzern, Volley Köniz, Volero ZH.. Götti: GKP Aadorf, Reto Gloor.. Position: Center | 4.. 1986.. 176.. 2008.. VC Smash Winterthur, VBC Aadorf Damen 2.. Götti: Peter Mauron.. Laura Caluori.. Position: Aussen | 6.. 06.. 1994.. 181.. Volley Uzwil, Volley Toggenburg.. Götti: Urs Etter.. Stefanie Wäckerlin.. Position: Universal | 7.. 25.. 167.. 2006.. Volley Kirchberg, VBC Aadorf Damen 2.. Götti: Andreas Hasler.. Marion Schindler.. Position: Diagonal | 8.. 175.. 2010.. Volley Weinfelden, TR Sonterswil, Pallavolo Kreuzlingen, VBC Aadorf Damen 2.. Götti: Röbi Diem.. Loue Wyder.. Position: Universal | 9.. 10.. VBC Rämi, VBC Aadorf, Voléro Zürich.. Götti: Andreas Egli.. Nadja Pantaleoni.. Position: Libero | 10.. 170.. 2011.. Volley Toggenburg.. Götti: Verein Casiprint.. Vera Caluori.. Position: Center | 12.. 05.. 06.. 1992.. 185.. Volly Uzwil, Volley Toggenburg.. Götti: René Pfaff.. Never change a winning team! Es startet eine neue Saison und man sieht viele  ...   Mitglied, namens Rodrigo Texeira, verstärkt wurde.. Er stösst von Voléro Zürich zu uns und bringt sehr viele neue Inputs ein.. Dank den geschulten Augen und den zusätzlichen technischen Hilfsmitteln bringt der Trainerstab die Ladies aus der ersten Mannschaft nach vorn und hilft ihnen sich individuell weiterzuentwickeln und ihre Leistung als ein Gesamtes zu steigern.. Bei den Spielerinnen wurden lediglich zwei Abgänge verzeichnet.. Danke an dieser Stelle für den tollen und tatkräftigen Einsatz von Lina Samland und Patricia Humbel.. Neu stiessen zu der Mannschaft die dritte Caluori Schwester Livia, Loue Wyder und Ana Boladeras.. Livia Caluori bereichert das Team durch ihren grossen Erfahrungsschatz, welche sie in verschiedenen NLA Teams und auch im Ausland gesammelt hat.. Ihre Grösse und ihr Können wird sie auf dem Feld unter Beweis stellen können.. Loue Wyder ist ein bekanntes Gesicht beim VBC.. Sie stösst von Voléro Zürich zu uns und verstärkt die Passposition.. Ana Boladeras stammt aus Spanien und hat letzte Saison noch bei der NLA bei Kanti Schaffhausen mitgewirkt.. Nicht zu vergessen sind natürlich die treuen letztjährigen Spielerinnen: Mariia Tabunscic, Jenny Flachsmann, Laura Caluori, Stefanie Wäckerlin, Marion Schindler, Nadja Pantaleoni, Vera Caluori.. Zudem werden Anina Iff und Julie Lengweiler bei den Montagstrainings mitmischen.. Das Ziel für die kommende Saison wurde bereits im Frühling 2013 gesetzt und durch die Realisierung des Projekts der neuen Turnhalle in Aadorf überhaupt erreichbar gemacht.. Der VBC Aadorf soll in die NLA aufsteigen! Mit vielen intensiven Trainings, einem Trainingslager, einigen Turnieren und Freundschaftsspielen wird die Equipe von Anto Josipovic für die kommende Meisterschaft vorbereitet sein.. Mit dieser jungen, dynamischen und ambitionierten Mannschaft kann der Aufstieg in Angriff genommen werden.. Mit viel Spannung und Vorfreude stellen wir uns auf die kommende Meisterschaft ein.. Mit diesen Worten freuen wir uns auf eine gute, erfolgreiche und hoffentlich verletzungsfreie Saison 2013/2014..

    Original link path: /teams-20132014/damen/damen-i-nlb_6-de.html
    Open archive

  • Title: Spielpläne/Ranglisten | VBC Aadorf
    Descriptive info: Saison 2013/2014.. m/f.. Team.. Spiele.. Tabelle.. NLB.. f.. VBC Aadorf 1.. anzeigen.. 1L.. VBC Aadorf 2.. 2L.. VBC Aadorf 3.. 4L.. VBC Aadorf 4.. U23.. U19 1.. U19 2.. Mixed 1.. VBC Aadorf.. Mixed 2.. Mixed 3.. link zu sämtlichen Teams und Spielen des VBC Aadorfs:.. Spielplan Saison 2013/2014..

    Original link path: /spielplaeneranglisten_14-de.html
    Open archive

  • Title: Beachvolleyball | VBC Aadorf
    Descriptive info: Seite ist noch in Bearbeitung..

    Original link path: /beachvolleyball_16-de.html
    Open archive

  • Title: Vorstand | VBC Aadorf
    Descriptive info: Vorstand.. Schiedsrichter.. Links.. Vereinsinfo.. v.. : Mirella Capassi, Stefanie Wäckerlin, Harry Roost, Roberto Lombardi, Karin Zeller, René Pfaff, Andrea Schwegler.. Harry Roost.. Präsident.. h.. roost@roost.. ch.. Telefon: 052 365 27 74.. René Pfaff.. Finanzen.. r.. pfaff@pfaffag.. ch.. Telefon: 052 365 28 58.. Marketing / Verantwortlicher D1.. lombardi.. roberto@bluewin.. Mobile: 079 216 30 49.. Andrea Schwegler.. Unterstützung Marketing.. andrea_schwegler@bluewin.. Technische Leitung.. stefaniewackerlin@gmx.. Mobile: 078 811 31 22.. Mirella Capassi.. Sekretariat.. mirella.. capassi@gmail.. com.. Telefon: 052 365 00 07.. Mobile: 079 384 25 52.. Karin Zeller.. Aktuarin.. zeller.. karin@gmail.. Telefon: 071 410 16 37..

    Original link path: /ueber-den-vbca/vorstand_37-de.html
    Open archive

  • Title: Sponsoren | VBC Aadorf
    Descriptive info: Sponsoren.. Supporter.. Göttis.. Ausrüster..

    Original link path: /partner/sponsoren_50-de.html
    Open archive

  • Title: Saisonkarte | VBC Aadorf
    Descriptive info: Saisonkarte VBCA.. Zum Preis von Fr.. 60.. kann die Saisonkarte an allen Heimspielen des VBC Aadorf bezogen werden.. Einzeleintritte:.. Fr.. 6.. für Erwachsene.. 3.. für Lernende, Studenten.. Nur mit unserer Saisonkarte bekommt man 20% Rabatt beim Sportkeller in Wil!.. Es lohnt sich!.. Bitte wählen Sie *:.. 1  ...   (CHF 180.. 4 Saisonkarten (CHF 240.. 5 Saisonkarten (CHF 300.. 6 Saisonkarten (CHF 360.. 7 Saisonkarten (CHF 420.. 8 Saisonkarten (CHF 480.. 9 Saisonkarten (CHF 560.. 10 Saisonkarten (CHF 600.. Anrede:.. Herr.. Frau.. Nachname *:.. Vorname *:.. Firma:.. Strasse:.. PLZ *:.. Stadt *:.. Telefon:.. E-Mail *:.. Nachricht:..

    Original link path: /saisonkarte_18-de.html
    Open archive


  • Archived pages: 46