www.archive-ch-2013.com » CH » S » SWISSBAU

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

    Archived pages: 26 . Archive date: 2013-03.

  • Title: Eventreport der Swissbau | Fünf Messetage, verschiedene Veranstaltungsformate mit unterschiedlichem Fokus.
    Descriptive info: .. Eventreport der Swissbau.. Fünf Messetage, verschiedene Veranstaltungsformate mit unterschiedlichem Fokus.. Swissbau 2012: einmal mehr wichtigster Treffpunkt der Bau- und Architekturszene Schweiz.. Publiziert am.. 21.. Januar 2012.. von.. Tanja Coray.. Eventreport.. Erfolgreiche Messewoche ging zu Ende.. 17.. 1.. 2012-21.. 2012.. Messe Basel.. Weiterlesen.. Veröffentlicht unter.. Allgemein.. |.. Gebäudemodernisierung mit Weitblick.. 2012, 13.. 30-14.. 30 Uhr.. Workshops.. Architekturvorträge «Small Cities – Big Buildings».. Architekturvorträge 2012.. 2012, 11.. 00-13.. 00 Uhr.. Bild: v.. l.. n.. r.. : Jacques Herzog, Herzog und de Meuron, Winy Maas, MVRDV, Judit Solt, Moderatorin, Richard Burdett, Urban Age Institute.. Themenanlässe.. Junge bauen die Schweiz: Visionen für den Metallbau.. Junge bauen die Schweiz Visionen für den Metallbau.. 2012, 10.. 30-11.. Arena «Bauen im Kontext Wachstum nach innen».. 20.. Swissbau Focus Arena.. 2012, 16.. 00-17.. Halle 1.. 2 Messe Basel.. Bild: Franz Fischlin, Moderator.. SBF Arena.. Nachhaltige Sanierung durch elementierte Holzbauweise.. 2012, 12.. Bild: Dipl.. -Ing.. (FH) Norbert Kuri, Berufsförderungswerk der Südbadischen Bauwirtschaft GmbH.. Innere Siedlungsentwicklung und Erneuerung des Gebäudeparks der Schweiz.. Innere Siedlungsentwicklung Erneuerung des Gebäudeparks.. 2012, 9.. 15-10.. 45 Uhr.. Bild: P.. Gugger, Arbeitspsychologe, W.. Natrup, Kantonsplaner Zürich, P.. Gmür, Amt für Städtebau Zürich, D.. Kohler, Moderator, H.. -G.. Bächtold, SIA, P.. Gysin, Landschaftsarchitekt.. Arena «Energie im Bau Herausforderungen im Bestand».. 19.. Bild:  ...   HSLU, Stefan Jäschke, SGNI.. Geführte Innovationstouren bieten neuartiges Messeerlebnis!.. iTours.. Swissbau Future Forum: Urbane Potenziale der Schweiz.. Swissbau Future Forum.. : Matthias Horx, Zukunftsforscher, Katja Gentinetta, Moderation, Christophe Girot, Landschaftsarchitekt.. Umweltpreis 2012 geht an Neurobat und Dr.. Alain Jenny.. Preisverleihung Umweltpreis der Schweiz 2012.. 12.. 2012, 17.. 30-18.. Bild: Preisverleihung Umweltpreis der Schweiz 2012: Gewinner Kategorie Innovation: Neurobat AG, CH-9200 Gossau SG.. Arena «Bildung für die Bau- und Immobilienwirtschaft Fachleute von morgen».. Bild v.. Ursula Renold, Direktorin BBT, Daniel Büchel, Vizedirektor BFE, Moderator Filippo Leutenegger, Peter Schilliger, Zentralpräsident suissetec, Stefan Cadosch, Präsident SIA.. Grosses Interesse am Schweizer Energieberatertag 2012.. Schweizer Energieberatertag 2012.. Die Swissbau 2012 ist eröffnet!.. Offizielle Eröffnung.. 30-12.. : Rudolf Pfander, Messeleiter, Hans Killer, Präsident bauenschweiz, Bundesrat Johann Schneider-Ammann, Hans-Peter Wessels, Regierungsrat BS, Werner Messmer, Zentralpräsident SBV.. Swissbau 2012: Spiegel der boomenden Bau- und Immobilienwirtschaft.. 28.. September 2011.. Medienorientierung Swissbau.. 27.. 9.. 2011, 9.. : Peter Holenstein, MCH Group; Daniel Brunner, BFE; Thomas Müller, SIA; Muriel Lehmann, Swissbau; Rudolf Pfander, Swissbau; Hans Jörg Luchsinger, IEU AG.. Suche nach:.. Swissbau Interaktiv.. Swissbau Focus Blog.. Swissbau auf Facebook.. Swissbau auf Google+.. Swissbau auf Twitter.. Swissbau auf YouTube.. Eventreport Kategorien.. Swissbau Focus Partner.. Führende Branchenverbände, Bildungsinstitutionen und Medien.. Impressum.. Kontakt.. Eventreport der Swissbau.. Proudly powered by WordPress..

    Original link path: /
    Open archive

  • Title: Swissbau 2012: einmal mehr wichtigster Treffpunkt der Bau- und Architekturszene Schweiz. | Eventreport der Swissbau
    Descriptive info: Stimmen aus der Messe.. Urs-Peter Menti, Leiter Zentrum für Integrale Gebäudetechnik Hochschule Luzern.. Urs Honegger, Leiter Online Redaktion Hochparterre.. Rudolf Rechsteiner, Alt Nationalrat, Energieexperte.. Prof.. Dr.. Matthias Drilling, Hochschule für Soziale Arbeit, Basel.. Marianne Zünd, Leiterin Kommunikation Bundesamt für Energie.. Emil Weiss, Ehrenpräsident Schweizerische Metall-Union.. Alfons P.. Kaufmann, Eidg.. dipl.. Malermeister, Vizepräsident bauenschweiz.. Die diesjährige Swissbau geht als sehr guter Jahrgang in die bald vierzigjährige Geschichte ein.. Die Leitmesse der Bau- und Immobilienwirtschaft in der Schweiz ging heute nach fünf äusserst erfolgreichen Tagen zu Ende.. Mit 115 111 Besuchern (+6.. 5%) und Bestnoten von den knapp 1 300 Ausstellern (+7%) unterstreicht sie einmal mehr ihre führende Stellung – auch im europäischen Vergleich.. Ergänzend zum Ausstellungsbereich fanden diesmal hochkarätige Diskussionsforen zum Thema «Nachhaltiges Bauen und Erneuern» innerhalb der neuen Kompetenzplattform Swissbau Focus statt.. «Mit insgesamt über 500 000 Arbeitnehmern und einem Umsatz von über 50 Milliarden Franken jährlich, stellt die Baubranche einen wichtigen Pfeiler der schweizerischen Gesamtwirtschaft dar.. Sie hat sich in letzter Zeit zudem immer wieder als eigentliche Konjunkturstütze entpuppt, gerade in sonst für andere Wirtschaftszweige äusserst schwierigen und turbulenten Zeiten.. » So Hans Killer, Präsident von bauenschweiz, an seiner Eröffnungsrede in Anwesenheit von Bundesrat Schneider-Ammann.. Fokus Nachhaltigkeit und Energieeffizienz.. Aufgrund dieser Fakten stand die Swissbau diesmal unter ganz besonderen Vorzeichen.. Wie können die Investitionen in Rekordhöhe auf Nachhaltigkeit ausgerichtet werden? Wie muss das Bauen der Zukunft aussehen, wenn die Dichte in den Städten und Agglomerationen Jahr für Jahr weiter steigt? Wie lassen sich qualifizierte Schulabgänger und Berufsleute für Jobs auf dem Bau motivieren und weiterbilden? Führende Branchenköpfe wie Stefan Cadosch (SIA), Ursula Renold (BBT), Daniel Büchel (BFE), Franz Beyeler (Minergie), Maria Lezzi (Bundesamt für Raumentwicklung), Ansgar Gmür (HEV) und viele mehr diskutierten und debattierten während fünf Tagen in hochkarätig besetzten Themenanlässen, Workshops und der Swissbau Focus Arena die brennenden Fragen.. Herzstück der Kompetenzplattform Swissbau Focus waren die insgesamt vier Arenen, die Energie, Gebäudelabels, Bauen im Kontext bzw.. aktuelle Fragen der Raumplanung sowie Bildung thematisierten.. Die Veranstaltungen wurden von den führenden Branchenverbänden und -organisationen geplant und in Zusammenarbeit mit der Swissbau durchgeführt, allen voran der Schweizerische Ingenieur- und Architektenverein (SIA) und das Bundesamt für Energie mit dem Label EnergieSchweiz.. Für den SIA war der Swissbau Focus die perfekte Plattform, um mit den richtigen Leuten persönlich in Kontakt zu kommen, Beziehungen zu pflegen, über konkrete Ansätze und Lösungen zu diskutieren sowie auf die Kernanliegen und die Positionen des Verbandes aufmerksam zu machen, so Thomas Müller, Leiter Kommunikation des SIA.. Geteilt wurde seine Einschätzung auch von den anderen Branchenverbänden, besuchten doch rund 5 000 Interessierte die Veranstaltungen vor Ort.. Gesamthaft 5 000 Menschen verfolgten die Anlässe parallel dazu auf dem Internet.. Dies zeigt, dass die Swissbau mit der Lancierung der Plattform den Nagel auf den Kopf getroffen hat.. Sie hat sich damit eindrücklich als wichtigste Diskussionsplattform für Fragen der Nachhaltigkeit im Bau positioniert.. Grosse Zufriedenheit bei den ausstellenden Unternehmen.. Bestnoten bekam die  ...   und Energieeffizienz, ist auch die Gebäudetechnikbranche immer stärker gefordert.. Gefragt sind ganzheitliche Systeme aus einer Hand und mehr Komfort.. Deshalb fanden sich die Anbieter der Bereiche Lüftung, Klima, Kälte und Gebäudeautomation (ex Hilsa) – gemeinsam mit denen der Bereiche Heizung, Energie und Sanitär – erstmals wieder unter einem Messedach.. Auserlesene Referenten diskutierten Chancen von morgen.. Wer das traditionelle Swissbau Future Forum mit dem Zukunftsforscher Matthias Horx und dem Landschaftsarchitekten Christophe Girot oder die Architekturvorträge der international renommierten Stararchitekten und Urbanisten Jacques Herzog, Richard Burdett und Winy Maas verpasst hat, kann dies nun jederzeit auf swissbau.. ch nachholen.. Dafür hat die Messeleitung so genannte.. Eventreports.. eingerichtet mit Livestream, Bildmaterial, Texten und den Präsentationen der Referenten.. Wer zudem weiterhin aktuelle Meinungen rund um nachhaltiges Bauen lesen und diskutieren möchte, ist auf.. blog.. swissbau.. ch.. genau richtig.. Exzellenz in Umwelttechnik.. Im Rahmen der Swissbau wurde der Umweltpreis der Schweiz von der Stiftung Pro Aqua-Pro Vita vergeben, mit 50 000 Franken einer der höchstdotierten Preise in diesem Gebiet.. Gewinnerin in der Kategorie «Innovation» war die Neurobat AG aus Gossau, welche die Fachjury mit ihrem auditiven Heizregler überzeugte.. Gleichzeitig wurde der Unternehmer Dr.. Alain Jenny als «Ecopreneur» für sein langjähriges Schaffen im Bereich Umwelttechnik ausgezeichnet.. Swissbau Design Award.. Bereits zum zweiten Mal wurde der Swissbau Design Award vergeben.. Die Fachjury um Köbi Gantenbein, Chefredaktor von «Hochparterre», bewertete die Stände nach den drei Kriterien Design und Konzept, Design und Handwerk sowie Design und Nachhaltigkeit.. Bei den Ständen mit über 80 m² Fläche gewann der Auftritt von Erdgas.. Ausschlag für den ersten Platz gab die umfassend gute Inszenierung des Versprechens, dass Erdgas etwas Natürliches ist.. Bei den Standbauten unter 80 m² hiess die Siegerin schaerholzbau ag.. Mit ihrem Stand zeigte sie ihr Können, indem sie hohe Anforderungen an Gestaltung und Technik eindrücklich erfüllte.. Swissbau 2014 im Neubau der Messe Basel.. Die nächste Swissbau findet vom 21.. bis 25.. Januar 2014 erstmals im Neubau der Messe Basel statt.. Die Themen Nachhaltigkeit, Verdichtung und Energieeffizienz werden die Branche auch dann noch beschäftigen, so wie es auch Bundesrat Schneider-Ammann in seiner Rede an der offiziellen Eröffnung formuliert hatte: «Das Zukunftsrezept für die Schweizer Bauwirtschaft heisst, einerseits sorgfältig mit dem Kulturland umzugehen, anderseits verdichtet und nachhaltig zu bauen und die brachliegenden Industrieflächen zu neuem Leben zu erwecken.. » Die Swissbau nimmt diese Herausforderung als Leitmesse der Bau- und Immobilienwirtschaft in der Schweiz gerne an.. Bildmaterial zur gesamten Messewoche steht in der.. Bilddatenbank.. der Swissbau zur Verfügung.. Text: Muriel Lehmann, Kommunikationsleiterin Swissbau.. www.. Interviews: Peter Basler.. Kamera und Schnitt: Adrian Baumann, TVision,.. tvision.. Fotografie: MCH Swissbau.. Konzept und Koordination: IEU AG, Liestal,.. ieu.. Tweet.. Dieser Beitrag wurde unter.. veröffentlicht.. Setze ein Lesezeichen auf den.. Permalink.. Hinterlasse eine Antwort.. Antworten abbrechen.. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.. Erforderliche Felder sind markiert.. *.. Name.. E-Mail-Adresse.. JavaScript must be on to leave a comment.. 232Spam-Kommentare bisher blockiert von.. Spam Free Wordpress.. Kommentar.. HTML-Tags sind nicht erlaubt..

    Original link path: /2012/01/swissbau-2012-ein-voller-erfolg/
    Open archive

  • Title: Tanja Coray | Eventreport der Swissbau
    Descriptive info: Eventreport Erfolgreiche Messewoche ging zu Ende.. 2012 Messe Basel.. Eventreport Gebäudemodernisierung mit Weitblick.. 30 Uhr Messe Basel.. Eventreport Architekturvorträge 2012 21.. 00 Uhr Messe Basel Bild: v.. Eventreport Junge bauen die Schweiz Visionen für den Metallbau 21.. Eventreport Swissbau Focus Arena 20.. 00 Uhr Halle 1.. 2 Messe Basel Bild: Franz Fischlin, Moderator.. Eventreport Nachhaltige Sanierung durch elementierte Holzbauweise 20.. 00 Uhr Messe Basel Bild: Dipl.. Eventreport Innere Siedlungsentwicklung Erneuerung des Gebäudeparks 20.. 45 Uhr Messe Basel Bild: P.. Eventreport Swissbau Focus Arena 19.. 2 Messe Basel Bild: Ansgar Gmür,  ...   Kraftwerk 19.. Eventreport Swissbau Focus Arena «Wertsteigerung durch Gebäudelabels nachhaltiges Bauen wird messbar» 18.. 2 Messe Basel Bild: v.. Eventreport iTours 17.. Eventreport Swissbau Future Forum 18.. 45 Uhr Messe Basel Bild: v.. Eventreport Preisverleihung Umweltpreis der Schweiz 2012 17.. 30 Uhr Messe Basel Bild: Preisverleihung Umweltpreis der Schweiz 2012: Gewinner Kategorie Innovation: Neurobat AG, CH-9200 Gossau SG.. Eventreport Swissbau Focus Arena 17.. 2 Messe Basel Bild v.. Eventreport Schweizer Energieberatertag 2012 17.. 00 Uhr Messe Basel.. Eventreport Offizielle Eröffnung 17.. Eventreport Medienorientierung Swissbau 27.. 30 Uhr Messe Basel Bild: v..

    Original link path: /author/tanja-coray/
    Open archive

  • Title: Allgemein | Eventreport der Swissbau
    Original link path: /category/allgemein/
    (No additional info available in detailed archive for this subpage)

  • Title: Gebäudemodernisierung mit Weitblick. | Eventreport der Swissbau
    Descriptive info: Videointerviews.. Thomas Fisch, Leiter Abteilung Energie, Kanton Basel-Stadt.. Franz Beyeler, Geschäftsführer Minergie.. Ralf Meier, Leiter Verkauf Mitte/West 4B Fenster AG.. Alexandra Saur, Business Development Manager VELUX Schweiz AG.. Am Samstagnachmittag lud Minergie-Geschäftsleiter Franz Beyeler im Rahmen von Swissbau Focus zum Workshop «Gebäudemodernisierung mit Weitblick», den gut 50 Personen besuchten.. Das Seminar richtete sich an Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer und vermittelte ihnen Informationen zur Heizbedarfssenkung, zum Fensterersatz, zur besseren Tageslichtnutzung und zu Fördergeldprogrammen.. Beyeler sprach zu Beginn das Heizen und das Lüften als wichtige Themen einer Sanierung an: Beides gelte es zu optimieren.. Eine kontrollierte Lüftung helfe nicht nur Heizkosten zu sparen, sondern schütze auch vor Lärm und Pollen.. Wichtig seien angepasste, angemessene Lösungen und «das Allerwichtigste ist, dass Sie selbst wissen, was Sie wollen», resümierte Beyeler.. «Nehmen Sie sich genügend Zeit, informieren Sie sich und ziehen Sie erfahrene Fachleute bei.. Nutzen Sie die Förderprogramme und achten Sie auf die steuerliche Optimierung einer Sanierung», empfahl Beyeler den Anwesenden.. Ralf Meier vom Fenster- und Fassadenbauer 4B erläuterte, was ein Fensterersatz bringt und was man als Hausbesitzer dabei fordern soll: Tiefe U-Werte, ein hoher g-Wert, Minergie-Standard.. Beeinflussen lassen sich diese Faktoren mit der Glaswahl, der Materialisierung und der Art des Fensterersatzes.. Heutiger Standard sind 3-fach Verglasungen, die tiefe U-Werte bieten und deren g-Werte immer besser werden und langsam zu den Werten eines 2-fach Glases aufschliessen.. Bei der Frage, ob Wechsel- oder Vollrahmen gab Meier den Tipp: «Denken Sie auch daran, ob nächstens eine neue Aussendämmung nötig ist» je nach dem sei es wichtig, genügend tiefe Leibungen zu schaffen auch bei neuen Vollrahmenfenstern.. Bei der Materialisierung sind Holz-Aluminium-Fenster  ...   viel bringt, hat Velux eigens ein Programm geschaffen, das auf der Website erhältlich ist und auch Architektinnen und Fachplaner nutzen können.. Als «Dessert» stellte Franz Beyeler schliesslich Thomas Fisch vor, den Leiter der Energiefachstelle des Kantons Basel-Stadt.. Fisch erklärte, für welche Massnahmen der Kanton Basel-Stadt wie viel Fördergelder beisteuere: Für den Ersatz der Fenster 70 CHF/m2, für die Dämmung von Bauteilen gegen aussen CHF 40.. -/m2 und für die Dämmung von Wänden und Decken gegen ungeheizte Räume CHF 15.. -/m2.. hinzu kommt ein Bonus, wenn jemand das ganze Haus sinnvoll auf den neusten Stand bringt.. Mit einer Kombination aus den kantonalen und den Bundes-Fördergeldern lassen sich damit mindestens 20 Prozent der Investitionen zurückgewinnen.. Allein der Kanton Basel-Stadt schüttet pro Jahr 18 Millionen Franken Fördergelder für Energiesanierungen aus wie Franz Beyeler versicherte, ist er damit allerdings der grosszügigste Kanton.. Sowohl Minergie-Chef Franz Beyeler wie der kantonale Experte Thomas Fisch riefen die Anwesenden dazu auf: «Nutzen Sie diese Programme, sie können Ihnen bei den Sanierungen wesentlich helfen und es sind Gelder, die genau dafür bereitstehen!».. Innerhalb nur einer Stunde erhielten die Anwesenden auf diese Weise einen Einblick in immerhin vier wesentliche Themen des Sanierens und konnten sich anschliessend zu den Messeständen der Firmen begeben, um sich weiter beraten zu lassen.. Weiteres Bildmaterial zum Themenanlass «Gebäudemodernisierung mit Weitblick» steht in der.. Präsentationen des Workshops «Gebäudemodernisierung mit Weitblick».. Begrüssung zum Anlass Gebäudemodernisierung mit Weitblick.. Präsentation Franz Beyeler, GL Minergie.. Präsentation Ralf Meier, Verkauf Mitte/West 4B Fenster AG.. Präsentation Dr.. Alexandra Saur, VELUX Schweiz AG.. Präsentation Thomas Fisch, Abteilung Energie, Kanton BS.. Text: Rahel Marti, Hochparterre AG,.. hochparterre..

    Original link path: /2012/01/gebaeudemodernisierung-mit-weitblick/
    Open archive

  • Title: Workshops | Eventreport der Swissbau
    Original link path: /category/workshops/
    (No additional info available in detailed archive for this subpage)

  • Title: Architekturvorträge «Small Cities – Big Buildings». | Eventreport der Swissbau
    Descriptive info: Winy Maas, MVRDV.. Richard Burdett, Urban Age Institute.. Jacques Herzog, Herzog und de Meuron.. Grosse Neubauten, die den Massstab gewachsener urbaner Strukturen sprengen, stossen in aller Regel auf Skepsis.. Umsichtig geplant, können sie jedoch die Entwicklung ganzer Stadtgebiete wie Katalysatoren beschleunigen – oder überhaupt erst auslösen.. Dieser Chance widmeten sich die Architekturvorträge der Swissbau am 21.. Jacques Herzog (Herzog de Meuron, Basel), Winy Maas (MVRDV, Rotterdam) und Richard Burdett (Urban Age Institute, London) präsentierten Projektbeispiele und konfrontierten in der anschliessenden Podiumsdiskussion ihre Erfahrungen.. Richard Burdett, ehemals architektonischer Berater des Londoner Bürgermeisters und heute unter anderem für die Olympic Parc Legacy Company tätig, beschäftigt sich zurzeit intensiv mit der Entwicklung einer der ärmsten Gegenden Londons.. Das im Osten des Zentrums gelegene Areal, auf dem dieses Jahr die Olympischen Spiele stattfinden, soll in den nächsten Jahrzehnten zu einem Entwicklungsmotor für ein von rund 200 000 Menschen bewohnten Gebiet werden.. Die von der öffentlichen Hand finanzierte Olympia-Infrastruktur – u.. a.. Pärke, Wohnbauten, Energiegewinnungsanlagen und einzelne Sportbauten, deren Nutzung auch nach den Spielen gewährleistet ist – soll die Grundstücke für private Investoren attraktiv machen.. Die Olympiade, betont Burdett, ist eine «good excuse» für die öffentliche Hand, durch gezielte städtebauliche Interventionen soziale Missstände zu lindern.. Die Rechnung scheint aufzugehen: Die Aufwertung des Quartiers hat eine kräftige Eigendynamik entwickelt.. Winy Maas, Frontmann des Rotterdamer Architekturbüros MVRDV, stellte Projekte seines Teams in verschiedenen europäischen Städten vor.. Trotz aller  ...   Millionen Einwohnern.. Ein Ort, an dem diese Idee zurzeit konkretisiert wird, ist «New Basel»: Weil im Basler Rheinhafen im Jahr 2029 Baurechte auslaufen und der Hafen sich auf die Containerschifffahrt ausrichtet, wird ein riesiges Areal am Rheinufer frei.. Dessen Reorganisation war 2009/2010 Gegenstand einer Testplanung im Auftrag des Kantons Basel-Stadt und der Schweizerischen Rheinhäfen.. Das Ergebnis, das Anfang Januar der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, ist eine ambitionierte Vision für ein urbanes «New Basel» samt einer dicht bebauten Insel im Rhein.. Die langfristige Entwicklung des Areals soll mit den Planungen auf deutscher und französischer Seite koordiniert werden.. Auch Herzog bekannte sich zur Vorsicht und Rücksichtnahme, die seine beiden Vorredner für urbanistisch relevante Eingriffe postuliert haben: Die im Bau befindliche Erweiterung der Messe beschert der Stadt zwar einen riesigen Hallenbau, der jedoch volumetrisch auf den differenzierten Charakter und die Massstäblichkeit der Umgebung Rücksicht nimmt.. Nach so vielen Inputs war die Diskussion viel zu kurz.. Die Frage der Verdichtung wurde unter verschiedenen Aspekten berührt – die Rolle der Architekten, die antistädtische Haltung konservativer Kräfte, die Qualität der europäischen (Klein-)Städte und die Frage, wie man in demokratischen Gesellschaften städtebauliche Strukturen weiterbauen könne, die durch autoritäre Systeme gelegt wurden.. Ein sehr anregender und bereichernder Abschluss für die Swissbau!.. Weiteres Bildmaterial zum Themenanlass «Architekturvorträge» steht in der.. Präsentationen des Themenanlasses «Architekturvorträge».. Präsentation Richard Burdett, Urban Age Institute.. Veranstalter.. Sponsor.. Ausstellung Neubau Messe Basel.. Text: Judit Solt, Tec21,.. espazium.. ch/tec21..

    Original link path: /2012/01/architekturvortraege/
    Open archive

  • Title: Themenanlässe | Eventreport der Swissbau
    Original link path: /category/themenanlass/
    (No additional info available in detailed archive for this subpage)

  • Title: Junge bauen die Schweiz: Visionen für den Metallbau. | Eventreport der Swissbau
    Descriptive info: Umberto Colicchio, Mitglied der Geschäftsleitung SMU.. Sidney Aebischer, Angehender Informatiker, 1.. Lehrjahr.. Im Vorfeld der Swissbau hat die Schweizerische Metall-Union den Ideen-Wettbewerb «Junge bauen die Schweiz» durchgeführt.. Jugendliche, Lernende und Studenten waren eingeladen, unter.. facebook.. com/jungebauen.. ihre Vorschläge für die Gebäude der Zukunft zu posten.. Die Ideenskizzen wurden vom 17.. bis 21.. Januar 2012 von den BesucherInnen der SMU-Lounge in Halle 1 bewertet.. Am 21.. Januar 2012 fand an der Swissbau die Diskussion und Prämierung der besten Vorschläge statt.. In der Kategorie SchülerInnen hat der 16-jährige Sidney Aebischer aus Riehen gewonnen.. Er schlägt vor, Wohngemeinschaften zu bilden, die sich unabhängig von externen Quellen mit Wind- und Sonnenenergie versorgen.. Aebischer: «In den Abwasserrohren befinden sich Drehkolben, welche sich beim Abfluss drehen und dadurch Energie erzeugen.. Die entstehenden Energien werden im Hauptnetz in Kondensatoren gespeichert.. Überschüsse werden über ein Pumpspeicherwerk in Lageenergie umgewandelt und dort gespeichert.. » Aebischers Vorschlag ist sehr konkret und durchdacht.. Der zweitplatzierte Stefan Sackmann aus Basel will auf dem ehemaligen Schiessplatz in Basel eine überdachte Skateboard-Anlage mit Flutlicht sowie einer Solaranlage auf dem Dach bauen.. Sein Entwurf sieht auch eine Dirt-Bike-Bahn auf dem Areal vor.. Diese soll mit Bikeprofis gebaut werden, weil «die schon gebaute Anlage auf  ...   für die Dunkelheit und Kälte Wärmelampen, die den Strom aus Solarzellen beziehen und den Pflanzen genug Wärme geben.. Das Regenwasser wird in einem Tank gespeichert; im Sommer wird das Wasser für die Bewässerung verwendet.. Sein Vorschlag kam auch beim Publikum des Themenanlasses «Junge bauen die Schweiz» besonders gut an.. In der Kategorie Metallbau hat der 24-jährige SMT-Student Robert Acklin aus Basel gewonnen.. Er will einen mobilen, mittels Photovoltaikzellen betriebenen Eiswagen bauen.. Dieser kann die Kühlboxen ohne Fremdstrom betreiben.. So wird aus heisser Sonne kühles Eis! Umberto Colicchio, Leiter Metallbau und Mitglied der Geschäftsleitung der Schweizerischen Metall-Union freut sich über die innovativen Vorschläge: «Es geht uns auch darum, junge Menschen für das Handwerk generell und den Metallbau im Speziellen zu interessieren.. Die von uns mitgetragene Studie zur Berufswahl, die wir auch an der Swissbau präsentierten, zeigt ein zunehmendes Interesse der Jugendlichen für handwerkliche Berufe.. Das ist gut, denn der Metallbau braucht wie andere Branchen in Zukunft viele gute Fachkräfte.. ».. Weiteres Bildmaterial zum Themenanlass «Junge bauen die Schweiz Visionen für den Metallbau» steht in der.. Präsentationen des Themenanlasses «Junge bauen die Schweiz – Visionen für den Metallbau».. Medienorientierung Swissbau 2012.. Text: Iris Wirz,.. iriswirz.. com.. Konzept und Koordination:IEU AG, Liestal,..

    Original link path: /2012/01/junge-bauen-die-schweiz-visionen-fuer-den-metallbau/
    Open archive

  • Title: Arena «Bauen im Kontext – Wachstum nach innen». | Eventreport der Swissbau
    Descriptive info: Vera Gloor, Geschäftsführerin Architekturbüro Vera Gloor AG.. Maria Lezzi, Direktorin Bundesamt für Raumentwicklung ARE.. Hans Killer, Nationalrat, Präsident bauenschweiz.. Hans-Georg Bächtold, Generalsekretär SIA.. Die Swissbau Focus Arena zum Thema «Bauen im Kontext – Wachstum nach innen» hat gezeigt: Dass die Schweiz zunehmend zersiedelt ist, bezweifelt niemand.. Welche Massnahmen dagegen ergriffen werden sollen, war bei den Diskussionsteilnehmenden allerdings umstritten.. Jede Sekunde wächst der Schweizer Siedlungsraum um einen Quadratmeter – und verdrängt Kulturland um den gleichen Betrag.. Grund dafür sind neben Bevölkerungswachstum, das steigende Freizeitangebot sowie zunehmende Mobilität.. Das oft genannte Rezept dagegen lautet Verdichtung.. «Doch wie viel Verdichtung wollen und ertragen wir», fragte Moderator Franz Fischlin seine Gäste.. «Mit Verdichtung sind alle einverstanden, so lange sie nicht selbst davon betroffen sind», war Hans Killer, SVP Nationalrat und Vertreter von bauenschweiz, überzeugt.. Nach wie vor sei der Traum der meisten Schweizerinnen und Schweizer ein eigenes Einfamilienhaus.. Nicht unbedingt, entgegnete Architektin Vera Gloor vom gleichnamigen Architekturbüro.. Sie plädiert für neue Konzepte.. «Verdichtung kann auch ein Mehrgewinn bedeuten: Wenn man sich zum Beispiel Platz teilt, erhält man zusammen mehr.. » Als Beispiel führte sie eine von Ihr gebaute Clusterwohnung in der Zürcher Innenstadt auf.. Einzelne Kleinwohnungen sind dort zu einer grossen zusammengefasst.. Das Resultat: Die Bewohner teilen sich Räume und erhalten so eine grosszügige Küche, eine Lounge und eine  ...   für neue Wohnkonzepte zwar offen, vertrat aber dezidiert die Meinung, dass sich die Bevölkerung nicht umerziehen lasse.. Und Ansgar Gmür, Direktor des Hauseigentümerverbandes Schweiz doppelte nach: «Der grosse Traum ist und bleibt ein Einfamilienhaus; zudem zeigen unsere Untersuchungen, dass Eigenheimbesitzer zufriedener sind als Mieter.. Politische Kontroverse um Verdichtung.. Verdichten könne sehr wohl den Bedürfnissen einer breiten Bevölkerungsschicht gerecht werden, hielten die in der Diskussion anwesenden Architekten und Ingenieure den Vorbehalten von Hauseigentümern und Immobilienbewirtschaftern entgegen.. «Es ist vor allem eine Frage des guten Bauens und der gesetzlichen Rahmenbedingungen», so Hans-Georg Bächtold, Generalsekretär des SIA.. Im Zentrum der weiteren Diskussion stand das Raumplanungsgesetz.. Für die Vertreterinnen und Vertreter des Landschafts- und Heimatschutzes ein eher zahnloser Tiger.. Es fehle am Vollzug sowie an strengeren gesetzlichen Vorgaben.. «Neben dem Wunsch nach einem Eigenheim existiert auch das Bedürfnis nach Erholung und nach Landschaft», sagte Anita Wyss von der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz und warb gleichzeitig für die bevorstehende Landschaftsinitiative.. Demgegenüber machten die Vertreter aus der Bau- und Immobilienbranche sowie des Hauseigentümerverbandes klar: Ins Besitzrecht einschneidende Gesetze kommen für sie kaum in Frage.. Noch vor den planerischen Herausforderungen bleibt das Thema verdichtetes Bauen also eine politische Kontroverse.. Sendung in voller Länge.. Weiteres Bildmaterial zur Arena «Bauen im Kontext Wachstum nach innen» steht in der.. Text: Raphael Hegglin, Faktor Journalisten AG,.. fachjournalisten..

    Original link path: /2012/01/kontextarena/
    Open archive

  • Title: SBF Arena | Eventreport der Swissbau
    Original link path: /category/sbf-arena/
    (No additional info available in detailed archive for this subpage)


  • Archived pages: 26