www.archive-ch-2013.com » CH » P » P-OFFICE

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

    Archived pages: 32 . Archive date: 2013-08.

  • Title:
    Descriptive info: .. Diese Seite verwendet Frames, die jedoch von Ihrem Browser nicht unterstützt werden..

    Original link path: /
    Open archive

  • Title:
    Original link path: /Header.htm
    (No additional info available in detailed archive for this subpage)

  • Title: Die Branchenlösung
    Descriptive info: Die Branchenlösung.. Der Unterschied.. Gratis-Download Demo-Version.. Die Programm-Module.. ·.. Auftragsbearbeitung.. Adressverwaltung.. Artikel- und Materialverwaltung.. NPK-Bau / SIA451.. Projektüberwachung.. Lohnbuchhaltung.. Debitorenbuchhaltung.. Kreditorenbuchhaltung.. Finanzbuchhaltung.. Was kostet P-.. Office ?.. Kontakte.. Referenzen..

    Original link path: /Menue.htm
    Open archive

  • Title: Die Branchenlösung für alle KMUs
    Descriptive info: Die Branchenlösung für alle KMUs.. Þ.. Maler.. Gipser.. Metallbauer.. Rolladen-Storenbauer.. Handelsbetriebe.. Produktionsbetriebe.. Küchenbauer.. Bodenleger.. Tapetenhändler.. Garagen.. etc.. Einige Highlights:.. Ø.. Auftragsbearbeitung, Adressverwaltung, Artikel- und Materialverwaltung, Projektüberwachung, Vor- und Nachkalkulation,.. Fibu.. ,.. Debi.. Kredi.. und Lohn.. Alles aus einem Guss und trotzdem modular aufgebaut.. Der Nutzen bestimmt die Kosten.. Zugriffsrechtsverwaltung.. Netzwerkfähig.. unbeschränkt Mandantenfähig.. keine doppelte Erfassung.. Adressenerfassung mit Datenübernahme ab.. TwixTel.. möglich.. Die gespeicherten Adressen stehen in allen Modulen zur Verfügung.. Adressexport in Outlook, Word, Excel etc.. möglich (Datenübernahme in Handy oder Palm möglich, Serienbrief.. ).. Druckvorschau mit PDF- und RTF-Dateigenerierung (Bsp.. zum versenden einer Offerte per E-Mail).. VIAM-Schnittstelle (Verfahren für integriertes Auftragsmanagement), die Internetschnittstelle zu Ihren Auftraggebern.. Die Branchenlösung P-Office ist ein modular aufgebautes Computerprogramm, das speziell für die  ...   Zeit, die Sie für sich persönlich oder Ihren Betrieb besser nutzen können.. Wir möchten in dieser Beschreibung den Leistungsumfang unserer Software vorstellen.. Die nachfolgenden Informationen können und sollen nur einen Überblick über den Funktionsumfang geben.. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zu speziellen Programmteilen haben.. An dieser Stelle sei noch darauf hingewiesen, dass es bei der Beurteilung einer Software nicht nur auf die möglichen Funktionen ankommt.. Ganz entscheidend.. ist.. auch der Bedienerkomfort und die unkomplizierte Handhabung.. Gerade in dieser Hinsicht unterscheidet sich P-Office für Windows ganz erheblich von den meisten anderen Programmen.. Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich das Programm in einer Vorführung einmal anzusehen.. Jeder Anwender kann sich sein System je nach Bedarf und Betriebsgrösse aus einzelnen Bausteinen zusammensetzen..

    Original link path: /01-Beschreibung.htm
    Open archive

  • Title: Die Branchenlösung für alle KMUs
    Descriptive info: Was unterscheidet P-Office von anderen Softwarepaketen?.. Die Vollständigkeit.. und Lohn sind alles integrierende Bestandteile von P-Office und von ein und demselben Softwarehaus hergestellt.. Dies ermöglicht eine derart feine strukturelle Vernetzung der Daten, dass Redundanzen (doppelte Datenerfassung) vollständig ausgeschlossen werden.. Zudem ist P-Office netzwerkfähig, unbeschränkt mandantenfähig und verfügt über einen Passwortschutz, welcher besonders dann sinnvoll ist, wenn mehrere Personen mit unterschiedlichen Zugriffsrechten daran arbeiten.. So kann z.. B.. die eine Person Offerten und Rechnungen erstellen und diesen die entsprechenden.. Fibu-Konten.. zuordnen, ohne jedoch Auskunft über die aktuellen Saldi zu erhalten.. Eine andere Person bearbeitet die Löhne und Gehälter, kann sich aber nicht über noch ausstehende Beträge (Debitoren) informieren.. Die Möglichkeit der Zugriffsrechtsverteilung kann mehreren Personen erteilt werden.. Der modulare Aufbau.. Der Anwender bestimmt selbst, wie viele Funktionen er nutzen will, ganz nach den  ...   enorm.. Zudem sind sämtliche Programmmodule in Handbüchern detailliert beschrieben.. Die Handbücher stehen als Worddateien zur Verfügung und können themengerecht von P-Office aus bei bedarf geöffnet werden.. WYSIWYG-Konzept.. WYSIWYG steht für.. what.. you.. see.. is.. get.. und bezieht sich auf sämtliche Druckprogramme innerhalb P-Office.. Die integrierte.. Druckvoschau.. zeigt jede Seite genau so, wie sie schlussendlich gedruckt wird.. In der Auftragsbearbeitung sind wir sogar soweit gegangen, dass das.. WYSYWIG-Konzept.. sogar beim Erfassen von Positionen weitgehend eingehalten wird.. Für Textverarbeitungsprogramme ist.. dies.. zwar schon lange Standard, nicht aber für.. Datenbank-Erfassungprogramme.. Der Anwender sieht bereits während der Bearbeitung seine Offerte, Auftragsbestätigung, Rechnung usw.. jederzeit so auf dem Bildschirm, wie sie nachher ausgedruckt wird.. Sie können nach Belieben darin herumwandern, Positionen einfügen, ändern, überschreiben oder löschen.. Man muss P-Office einmal gesehen haben, um diesen Unterschied zu erkennen..

    Original link path: /02-Beschreibung.htm
    Open archive

  • Title: Die Branchenlösung für alle KMUs
    Descriptive info: Auftragsbearbeitung.. Die Auftragsbearbeitung dient der kompletten Bearbeitung und Überwachung der Aufträge.. So haben Sie jederzeit einen Einblick in Ihre Offerten und Rechnungen.. Eine erfasste Offerte wird durch Umwandeln zur Auftragsbestätigung resp.. zur Faktur, so dass auf jeden Fall.. keine doppelte Erfassung nötig.. Die Auftragsbestätigung resp.. die Faktur kann angepasst werden, ohne dass sich die ursprüngliche Offerte verändert.. Die Positionen können einzeln oder gruppiert vorkalkuliert werden, als Quelle dienen die hinterlegten Artikelstämme (SMGV, Knauf, eigene etc.. ).. Aus den so entstandenen Aufträgen können diverse Auswertungen erstellt werden: Vorkalkulation, Kalkulation pro Position, Material pro Auftrag, Material pro Position, offene Aufträge, Umsatzstatistik und Artikelstatistik.. Um Aufträge mit anderen P-Office Anwendern austauschen zu können, wurde eigens eine Import- resp.. Exportfunktion programmiert.. Sie ist unabhängig von der SIA451 Schnittstelle.. NPK Bau.. Des weiteren ist es möglich, mit einem Zusatzmodul Devis mit NPK Bau (CRB NPK2000) zu gestalten.. NPK-Bau-Devis von Architekten können mit der SIA451-Schnittstelle via Diskette eingelesen, kalkuliert und wieder zurückgeschrieben werden (Datenaustausch zwischen Planer und Unternehmer).. Folgende Abbildung zeigt das Positionserfassungsfenster innerhalb der Auftragserfassung:.. Die rechte Hälfte des Erfassungsfensters zeigt den hinterlegten Artikelstamm, die linke Hälfte die zu erfassende Offerte.. Mit einem Mausklick auf den Artikelstamm kann die gewünschte Position an eine beliebigen Stelle in die Offerte übertragen werden.. Weitere.. Highlights stichwortartig aufgelistet:.. Für die automatische Nummerierung von Aufträgen stehen frei wählbare Kreisnummernsysteme zur Verfügung.. Erfassen, aufrufen, mutieren, kopieren und löschen von Offerten, Aufträgen und Rechnungen ist jederzeit möglich.. Datenaustausch von Aufträgen mit anderen P-Office-Anwendern ist möglich.. Die komplette Darstellung eines gedruckten Auftrages wird in Layouts hinterlegt.. Nebst den Standards für Offerten, Auftragsbestätigungen und Fakturen können beliebig viele eigene kreiert werden.. So z.. ein Arbeitspapier für Baustellenführer.. Die Druckvorschau kann in die Zwischenablage kopiert werden, um Aufträge in anderen Programmen nutzen zu können (Word, E-Mail etc.. Offert-, Rechnungs-, Liefer- und Debitorenadresse können unterschiedlich sein.. Einlesen der Daten aus der Artikelverwaltung nach CRB/NPK 2000 oder ab Diskette des Planers.. Kunden- und Artikelstamm können während der Auftragserfassung mühelos und vollständig ergänzt oder mutiert werden.. Es können individuelle Leistungsbeschriebe erstellt werden, die nicht in den Stammdaten gespeichert werden sollen.. Funktion, um den gesamten Auftrag prozentual zu verändern.. Es können Textbausteine erfasst werden, welche breiter sind als die Texte von Artikeln, da bei reinen Texten der Platz für Einheitsbezeichnung, Menge und Preis nicht benötigt wird.. Diese Textbausteine können sogar unter einem Kennwort in einem Textbausteinverzeichnis hinterlegt und für weitere Offerten und Rechnungen verwendet werden.. Innerhalb der Offerte resp.. Rechnung können ganze Gruppen blockweise verschoben, kopiert oder gelöscht werden.. Zusätzlich können Gruppen von Offerte zu Offerte resp.. Rechnung zu Rechnung kopiert werden.. Während der Bearbeitung kann das Dokument jederzeit genau so betrachtet werden, wie es gedruckt wird (WYSIWYG).. Somit ist es nicht mehr nötig, eine Offerte provisorisch auszudrucken,  ...   es möglich, dass eine Liegenschaftsverwaltung ihre Auftragsanfragen auf der Plattform hinterlegt und die Partner-Handwerker dann automatisch benachrichtigt werden.. Die Benachrichtigung kann sogar per SMS auf ein Mobiltelefon erfolgen.. Mit Hilfe der VIAM-Schnittstelle kann die Anfrage in die P-Office-Auftragsbearbeitung übernommen werden, um dort eine entsprechende Offerte zu erstellen.. Ist die Offerte erstellt, kann diese wiederum über die VIAM-Schnittstelle auf die Plattform zurückgesendet werden.. Die Verwaltung ist so umgehend im Besitze der Offerte und kann diese gegebenenfalls in eine Auftragserteilung umwandeln.. Somit ist der Handwerker unmittelbar darauf bereits über die Auftragserteilung informiert.. Nachdem er den Auftrag ausgeführt hat, kann er die Auftragserteilung resp.. Offerte als Basis für die Rechnungsstellung nutzen und diese dann wiederum an die Plattform zurücksenden.. Da das Verarbeiten des Posteinganges bei der Liegenschaftsverwaltung nicht mehr per Post, sondern ab VIAM stattfindet, werden hier im Ablauf bereits Tage eingespart.. Ist die Rechnung zur Zahlung freigegeben, erfolgt die Zahlungsausführung ebenfalls per VIAM.. Auftrag Import / Export.. Bevor eine Offerte entsteht, sammeln Sie üblicherweise die nötigen Informationen direkt auf der Baustelle, beim Architekten oder Auftraggeber.. Diese halten Sie auf einem Notizblock fest.. Wieder im Büro angelangt werden die Notizen mit Hilfe des Computers zu einer Offerte.. Diese Doppelspurigkeit ist nicht mehr nötig.. Statt die Notizen auf Papier festzuhalten, können Sie diese gleich in Ihrem Notebook eingeben.. Dies ist schon deshalb viel einfacher, weil Sie von Anfang an Ihre vordefinierten Leistungstexte dazu verwenden können, den Katalog resp, Artikelstamm haben sie so ja immer bei sich.. Somit entsteht der Kern der Auftragserfassung dort, wo die Informationen am einfachsten zu holen sind.. So weit so gut.. Aber vielleicht müssen ja mehrere Aufträge gleichzeitig von verschiedenen Personen an verschiedenen Orten unabhängig voneinander aufgenommen werden können.. Und letztlich sollten alle Aufträge, wegen der Weiterverarbeitung (Fakturierung, Debitorenbuchhaltung, Finanzbuchhaltung, Baustellenüberwachung, Nachkalkulation etc.. ), wieder vereint auf ein und dem selben System verfügbar sein.. Dazu dient die Import- resp.. Export- Funktion und so läuft es ab:.. 1.. Der auf dem Notebook entstandene Auftrag wird in eine Datei Exportiert.. 2.. Die Datei wird zum Zielsystem (Netzwerk oder anderer Computer) übermittelt.. 3.. Beim Zielsystem wird die Datei wieder Importiert.. Die Daten werden dabei automatisch synchronisiert.. Zum Übertragen kann ein Datenträger (Diskette, Wechseldatenträger.. USB.. Memory.. Stick / Flashcard) verwendet werden oder die E-Mail-Funktion des Internets.. Auswertungsmöglchkeiten.. Auf Grund der in der Auftragsbearbeitung gesammelten Daten lassen sich viele Auswertungen ableiten.. Da gibt es z.. : Vorkalkulation, Kalkulation pro Position, Material pro Auftrag, Material pro Position, offene Aufträge drucken (nach verschiedensten Kriterien), Referenzliste, Terminierungslisten, Statistiken (Artikelbezogen und Kundenbezogen).. Hier zwei Beispiele, welche Sie sich mit einem Mausklick anzeigen lassen können:.. Vorkalkulation anzeigen.. Material pro Auftrag anzeigen.. Mit P-Office können Sie spielerisch leicht mehr Offerten erstellen und haben somit eine grössere Chance auf zusätzliche Aufträge..

    Original link path: /AB-Beschreibung.htm
    Open archive

  • Title: Die Branchenlösung für alle KMUs
    Descriptive info: Alle im Geschäftsverkehr oder privat benötigten Adressen können hier mit diversen Zusatzinformationen gespeichert und bereitgehalten werden.. Im unbeschränkt grossen Bemerkungsfeld können beliebige Informationen festgehalten werden.. Die Adressen können dann in allen Programmteilen (Auftragsbearbeitung, Kreditoren, Lohnbuchhaltung) jederzeit aufgerufen und eingelesen werden.. Die Anzahl der Adressen ist nur durch die Festplattengrösse begrenzt.. Zudem ist ein Postleitzahlenverzeichnis vorhanden, welches beim Erfassen von Adressen automatisch den Ort resp.. die Postleitzahl ermittelt und in der Adresse entsprechend ergänzt.. Mittels vielfältiger Sortier- und Auswahlkriterien können Kundenlisten, Telefonlisten,.. gedruckt und Rundschreiben vorbereitet werden.. Auswahl und Sortieren ist nach allen gespeicherten Kriterien oder Kombinationen von diesen möglich.. Es können z.. alle Architekten oder alle Empfänger von Weihnachtskarten ausgewählt oder die Liste kann nach Postleitzahlen oder Branche sortiert werden.. Der eingebaute Listengenerator erlaubt freie Formulargestalltung (z.. Telefonliste, Bankliste,  ...   lassen sie sich aber problemlos mittels Eigenschaftszuordnungen voneinander unterscheiden.. So kann eine Adresse beispielsweise gleichzeitig die Eigenschaft ‚Kunde’ und ‚Lieferant’ besitzen.. Sämtliche mit einer Adresse erfassten Daten (Offerten, Fakturen, Lieferantenzahlungen etc.. ) lassen sich von hier aus mit einem Mausklick aufrufen.. Über die Statistik lassen sich all diese Daten einfach und übersichtlich vergleichen.. Das wohl bekannteste elektronische Telefonbuch der Schweiz lässt sich optimal mit der Adressverwaltung von P-Office verknüpfen.. So können Adressen ganz einfach über die Zwischenablage mit einem Mausklick übernommen werden.. Schneller kann man Adressen nicht erfassen.. Adressexport.. Sämtliche Adressen können nach den verschiedensten Kriterien exportiert und somit in beliebigen anderen Programmen weiterverwendet werden.. So zum Beispiel:.. Textverarbeitung für Serienbriefe.. Excel für verschiedenste Tabellen (Adressliste, Umsatzliste, Telefonliste etc.. Outlook zur Übernahme aller Telefonnummern in Ihr Handy oder Palm..

    Original link path: /AV-Beschreibung.htm
    Open archive

  • Title: Die Branchenlösung für alle KMUs
    Descriptive info: Erfassen eigener Leistungspositionen inkl.. Stücklisten und Vorkalkulationswerten.. automatisches Einlesen diverser Datenstämme von Fremdanbietern (z.. der SMGV-Richtpreiskatalog, der Knaufkatalog der VSI Tarif etc.. Kunden haben eigens für P-Office einen Artikelstamm aufgebaut, der im Lieferumfang von P-Office enthalten ist.. Mit Hilfe der Import- und Exportfunktionen für Datenstämme können sie Ihre eigenen Positionen anderen Anwendern problemlos zur Verfügung stellen.. Für die Vorkalkulation können beliebig viele Grundlagen hinterlegt werden, welchen den Artikeln zugeordnet werden können.. Eine mögliche Anwendung ist, wenn die Maler- und Gipserleistungen mit unterschiedlichen Ansätzen für Lohnkosten, Sozialleistungen, Betriebskosten etc.. kalkuliert werden sollen.. Die Vorkalkulation kann auf eine einzelne Position angewendet werden oder mit Hilfe der Preisberechnungsfunktion auf Positionsgruppen oder sogar auf den gesamten Datenstamm.. Pro Leistungsposition (Artikel) können fünf verschiedene Preise und Vorgabezeiten hinterlegt werden.. Die  ...   Materiallisten besteht die Möglichkeit, die Datenstämme ins Word oder Excel zu exportieren.. Von dort aus sind Sie völlig frei in der Gestaltung Ihrer Listen.. FIBU-Daten (Erfolgskonto) können bereits hier hinterlegt werden.. Bei Verwendung eines Artikels in einer Faktur wird dies dann beim Verbuchen der Fakturen (Debitorenbuchhaltung) entsprechend berücksichtig.. Die im Materialstamm erfassten Daten dienen dem Bestimmen des Materialbedarfs für Leistungspositionen (Artikel).. Bereits im Materialerfassungsfenster ist ersichtlich, in welchen Artikeln das Material (mit Mengenangabe) verwendet wird.. Sogar eine einfache Lagerverwaltung ist möglich.. Durch das Hinterlegen von Bestand, Mindestbestand und Höchstbestand lassen sich Bestellliste und Inventar generieren.. Werden in der Projektüberwachung zur Nachkalkulation Materialbezüge erfasst, wird der Bestand automatisch nachgeführt.. Mit den vielfältigen Möglichkeiten der Preisberechnungsprogramme für Artikel- und Materialstamm lassen sich die Preise der Datenstämme rasch aktualisieren..

    Original link path: /AS-Beschreibung.htm
    Open archive

  • Title: Die Branchenlösung für alle KMUs
    Descriptive info: NPK Bau / SIA451.. Als genormte einheitliche.. Grundlage ist der NPK Bau.. (Normpositionenkatalog).. heute das Standardwerk für die Ausschreibung und Vergabe von Bauleistungen im Hoch-, Tief- und Untertagbau.. Als systematisch aufgebaute und umfassende Datenbibliothek bietet der NPK Bau den Anwendern und ihren Partnern eine Reihe von Vorteilen.. Beispiel:.. Der Planer (Architekt) erstellt Aufgrund seiner Planungsunterlagen einen Devis, welcher sämtliche Leistungsbeschriebe bezüglich des  ...   Unternehmer fachspezifische Ausschreibungen erstellen kann.. Diese kann er mittels der SIA451-Schnittstelle auf Datenträger (Diskette) den Unternehmern zustellen.. Der Unternehmer liest den Devis über die gleiche Schnittstelle in seinen Computer ein und lässt sich von der Software, durch hinzuziehen der im Leistungsbeschrieb hinterlegten Kalkulation, die Preise einsetzen.. Das so entstandene Angebot lässt er dem Planer wiederum via SIA451-Schnittstelle zukommen, damit dieser Preisvergleiche vornehmen kann..

    Original link path: /NP-Beschreibung.htm
    Open archive

  • Title: Die Branchenlösung für alle KMUs
    Descriptive info: Baustellenüberwachung.. Nachkalkulation.. Sollstundenkontrolle.. Die Projektüberwachung ist das perfekte Instrument für die Kostenkontrolle sämtlicher laufender Projekte.. Alle Offerten, Fakturen, Kreditorenrechnungen, Arbeitsstunden, Materialaufwendungen, Spesen und Sonderkosten werden hier vereint verwaltet und kontrolliert.. Dazu dienen Auswertungen wie Nachkalkulation und Projektübersichtslisten.. Da in der Job-Code-Datei die Berufsgattungen mit Ihren Regieansätzen hinterlegt sind und diese den Mitarbeitern zugewiesen werden können, lassen sich auch Listen für Regiearbeiten erstellen.. Dieses Fenster zeigt, wie im Hintergrund sämtliche erfassten Daten zur Aufwandkontrolle eines Projektes zusammengefasst und ausgewertet werden.. Die Abrechnung schliesslich stellt Aufwand und Ertrag eines Projektes gegenüber.. Darüber hinaus werden die interessantesten Kennzahlen fortlaufend neu berechnet und angezeigt.. Mit einem Klick auf das Register „Details“ wird eine baumstrukturartige Detailübersicht angezeigt.. Mit einem  ...   automatisch in beide Richtungen wirksam.. Alle Stundenbewegungen, welche für die Nachkalkulation erfasst wurden, sind sofort auch für die Stundenkontrolle ersichtlich.. Redundanzen sind ausgeschlossen, es ist also keine doppelte Datenerfassung notwendig.. Während dem Erfassen wird das Tagestotal, Wochentotal und Monatstotal permanent nachgerechnet und mit den Sollstunden des Personals verglichen.. Unstimmigkeiten oder Tippfehler fallen während dem Erfassen sofort auf und können einfach korrigiert werden.. Stundenkontrolllisten wie Monatsansicht, Wochenansicht und Wochenkontrollrapport sind weitere praktische Hilfsmittel für die Kontrolle der korrekten Dateneingabe.. Für Fremdarbeiter ist ein separates Erfassungsfenster vorhanden, welches bis auf die Sollstundenkontrolle die gleichen Erfassungshilfen aufweist wie für das Personal.. Die Abbildungen zeigen nur ein Teil der Erfassungshilfen und Auswertungsmöglichkeiten dieses Programm-Moduls.. Stundenkontrolle anzeigen.. Nachkalkulation anzeigen..

    Original link path: /PJ-Beschreibung.htm
    Open archive

  • Title: Die Branchenlösung für alle KMUs
    Descriptive info: Lohnbuchhaltung.. Die P-Office Lohnbuchhaltung ist.. SUVA-geprüft.. und.. swissdec.. zertifiziert.. und erfüllt somit sämtliche derzeit gestellten Anforderungen an eine Lohnbuchhaltung.. Am Nachmittag des 7.. 12.. 06 hat die erste produktive Daten-Übermittlung aus einer swissdec-zertifizierten Lohnbuchhaltung stattgefunden.. Wir sind stolz darauf, sagen zu dürfen, dass dieses Ereignis mit.. unserer Lohnbuchhaltung.. ausgelöst wurde.. Alle angeschlossenen Institutionen wurden via Distributor erfolgreich beliefert, wobei folgende Daten zur Übermittlung bereit waren:.. UVG.. UVGZ.. Krankentaggeld (KTG).. Stukturerhebung (Bundesamt für Statistik).. Lohnausweis (Steuerverwaltung).. Die übermittelten Daten konnten vom Absender nachträglich noch erfolgreich ergänzt und anschliessend definitiv freigegeben werden.. Sie finden diese Pressemitteilung bei den News auf der Homepage der.. Personalverwaltung.. Um Personaldaten zu erfassen, bedienen Sie sich einfach der Adressverwaltung und ergänzen die Adresse mit den dazugehörigen Personaldaten.. Steuercodes für Pflichtlohnarten wie AHV, ALV, Kinderzlage etc.. werden aufgrund der Personaldaten (Geburtsdatum, Geschlechtscode) automatisch berechnet.. Dank der Vernetztheit von P-Office steht das hier erfasste Personal sofort in der Projektüberwachung für die Stundenerfassung bereit.. Ein funktionsfähiger Lohnartenstamm ist bereits integriert, Sie müssen ihn höchstens den gesetzlichen Veränderungen anpassen.. Selbstverständlich kann er mit eigenen Lohnarten erweitert werden.. Gehaltsabrechnung erstellen.. Wenn die Personaldaten und Lohnarten einmal erfasst und definiert sind, müssen monatlich jeweils nur noch die Gehaltsabrechnungen erstellt werden.. Auf diesen können gleichzeitig auch noch die Stunden- und Ferienkontrolle  ...   BVG-Versicherungen, die Familienausgleichskassen, die kantonalen Steuerverwaltungen als auch das Bundesamt für Statistik haben sich am grossen runden Tisch versammelt, um das Lohnmeldeverfahren zu vereinheitlichen.. Und siehe da - ELM ward geboren.. Und wir durften bei den Ersten mit dabei sein, um dieses Vorhaben umzusetzen.. Die Lohndatenübermittlung soll künftig sämtliche Jahresauswertungen ersetzen.. Diese sind:.. -.. die UVG - Jahresabrechnung.. die UVGZ - Jahresabrechnung.. die AHV – Lohnbescheinigung.. die FAK – Abrechnung.. die BVG – Abrechnung.. die KTG – Abrechnung.. das Einsenden der Lohnausweise an die Steuerverwaltungen.. die jährlichen Erhebungen des Bundesamtes für Statistik.. Zudem können damit die neuen Lohnausweise inklusive 2D Bar-Code als PDF-Datei erzeugt werden.. Bei so viel administrativer Erleichterung lohnt es sich unbedingt, sich mit der neuen Materie vertraut zu machen.. Mit einem Klick auf Lohndatenübermittlung im Menu „Lohn“ wird die entsprechende Software gestartet.. Mit der Lohndatenübermittlung wird ein sogenanntes XML-Instanzdokument erzeugt, welches eine Signatur enthält.. Diese Signatur entspricht rechtlich einer Unterschrift.. Zusammenfassung:.. Erfassen, aufrufen, mutieren und löschen der Personal- und Gehaltsdaten.. Einzelne Lohnabrechnung möglich.. Nachzahlung nach Austritt möglich.. Automatische Berechnung des 13.. Monatslohnes.. AHV/IV-, ALV-, SUVA-, FAK- UVGZ-, BVG-, KTG- Abrechnung etc.. Zahlungsauftrag für Post oder Bank (DTA-fähig).. Lohnausweise drucken.. Lohnjournal und FIBU-Journal.. Automatische Verbuchung in die FIBU.. Übermitteln der Lohndaten mittels XML-Instanzdokument und ELM-Transmitter..

    Original link path: /LG-Beschreibung.htm
    Open archive


  • Archived pages: 32